Sie können vCenter Server auf einer virtuellen Maschine oder einem physischen Server unter Microsoft Windows Server 2008 SP2 oder höher installieren oder die vCenter Server Appliance bereitstellen. Die vCenter Server Appliance ist eine vorkonfigurierte Linux-basierte virtuelle Maschine, die für die Ausführung von vCenter Server optimiert ist.

vSphere 6.0 führt vCenter Server mit einem eingebetteten Platform Services Controller und vCenter Server mit einem externen Platform Services Controller ein.

Wichtig:

Diese Dokumentation enthält Informationen zu den grundlegenden Bereitstellungsmodellen. Informationen zu den empfohlenen Topologien finden Sie unter Aufstellung der empfohlenen Topologien für vSphere 6.0.x.

vCenter Server mit einem eingebetteten Platform Services Controller

Alle mit dem Platform Services Controller gebündelten Dienste werden auf derselben virtuellen Maschine oder demselben physischen Server wie vCenter Server bereitgestellt.

vCenter Server mit einem externen Platform Services Controller

Die mit dem Platform Services Controller und vCenter Server gebündelten Dienste werden auf verschiedenen virtuellen Maschinen oder physischen Servern bereitgestellt.

Sie müssen zuerst den Platform Services Controller auf einer virtuellen Maschine bzw. einem physischen Server und anschließend vCenter Server auf einer anderen virtuellen Maschine bzw. einem anderen physischen Server bereitstellen.

Anmerkung:

Nach der Bereitstellung von vCenter Server mit eingebettetem Platform Services Controller können Sie Ihre Topologie neu konfigurieren und auf vCenter Server mit externem Platform Services Controller umstellen. Dieser Vorgang ist unumkehrbar und Sie können nicht wieder auf vCenter Server mit eingebettetem Platform Services Controller zurücksetzen. Die vCenter Server-Instanz können Sie nur auf einen externen Platform Services Controller neu verweisen, für den die Replizierung der Infrastrukturdaten innerhalb derselben Domäne konfiguriert ist.

vCenter Server mit einem eingebetteten Platform Services Controller

vCenter Server und der Platform Services Controller werden auf einer einzelnen virtuellen Maschine bzw. einem einzelnen physischen Server bereitgestellt.

Abbildung 1. vCenter Server mit eingebettetem Platform Services Controller


vCenter Server mit eingebettetem Platform Services Controller installiert auf derselben virtuellen Maschine bzw. demselben physischen Server.


Das Installieren von vCenter Server mit einem eingebetteten Platform Services Controller hat die folgenden Vorteile:

  • Die Verbindung zwischen vCenter Server und dem Platform Services Controller erfolgt nicht über das Netzwerk und vCenter Server ist nicht für Ausfälle wegen Verbindungs- und Namensauflösungsproblemen zwischen vCenter Server und dem Platform Services Controller anfällig.

  • Wenn Sie vCenter Server auf virtuellen Windows-Maschinen oder physischen Servern installieren, benötigen Sie weniger Windows-Lizenzen.

  • Sie brauchen weniger virtuelle Maschinen oder physische Server zu verwalten.

  • Sie benötigen keinen Lastausgleichsdienst zum Verteilen der Last auf dem Platform Services Controller.

Die Installation mit einem eingebetteten Platform Services Controller hat die folgenden Nachteile:

  • Es gibt einen Platform Services Controller für jedes Produkt, also möglicherweise mehr, als erforderlich sind. Dadurch werden mehr Ressourcen verbraucht.

  • Das Modell ist für kleinere Umgebungen geeignet.

vCenter Server mit einem externen Platform Services Controller

vCenter Server und der Platform Services Controller werden auf einer separaten virtuellen Maschine bzw. einem separaten physischen Server bereitgestellt. Der Platform Services Controller kann in mehreren vCenter Server-Instanzen gleichzeitig verwendet werden. Sie können einen Platform Services Controller und dann mehrere vCenter Server-Instanzen installieren und diese dann beim Platform Services Controller registrieren. Sie können dann einen anderen Platform Services Controller installieren, ihn so konfigurieren, dass Daten vom ersten Platform Services Controller repliziert werden, und dann vCenter Server-Instanzen installieren und diese beim zweiten Platform Services Controller registrieren.

Abbildung 2. vCenter Server mit einem externen Platform Services Controller
Der Platform Services Controller wird auf einer bestimmten virtuellen Maschine oder einem physischen Host installiert und die bei diesem Platform Services Controller registrierten vCenter Server-Instanzen werden auf anderen virtuellen Maschinen oder physischen Hosts installiert.

Die Installation von vCenter Server mit einem externen Platform Services Controller hat die folgenden Vorteile:

  • Ein geringerer Ressourcenverbrauch durch die kombinierten Dienste in den Platform Services Controller-Instanzen verringert den Speicherplatz- und Wartungsbedarf.

  • Ihre Umgebung kann aus mehr vCenter Server-Instanzen bestehen.

Die Installation von vCenter Server mit einem externen Platform Services Controller hat die folgenden Nachteile:

  • Die Verbindung zwischen vCenter Server und dem Platform Services Controller erfolgt über das Netzwerk und ist für Verbindungs- und Namensauflösungsprobleme anfällig.

  • Wenn Sie vCenter Server auf virtuellen Windows-Maschinen oder physischen Servern installieren, benötigen Sie mehr Microsoft Windows-Lizenzen.

  • Sie müssen mehr virtuelle Maschinen oder physische Server verwalten.

Umgebung mit gemischten Betriebssystemen

Eine unter Windows installierte vCenter Server-Instanz kann entweder bei einem unter Windows installierten Platform Services Controller oder einer Platform Services Controller-Appliance registriert werden. Eine vCenter Server Appliance kann entweder bei einem unter Windows installierten Platform Services Controller oder einer Platform Services Controller-Appliance registriert werden. Sowohl vCenter Server als auch die vCenter Server Appliance können bei demselben Platform Services Controller innerhalb einer Domäne registriert werden.

Abbildung 3. Beispiel einer Umgebung mit gemischten Betriebssystemen mit einem externen Platform Services Controller unter Windows


Externer Platform Services Controller in einer virtuellen Windows-Maschine oder einem physischen Server für eine vCenter Server-Instanz unter Windows und eine vCenter Server Appliance-Instanz.


Abbildung 4. Beispiel einer Umgebung mit gemischten Betriebssystemen mit einer externen Platform Services Controller-Appliance


Externer Platform Services Controller in einer virtuellen Linux-Maschine oder einem physischen Server für eine vCenter Server-Instanz unter Windows und eine vCenter Server Appliance-Instanz.


Mit vielen Platform Services Controller-Instanzen, die ihre Infrastrukturdaten replizieren, können Sie die Hochverfügbarkeit Ihres Systems sicherstellen.

Wenn ein externer Platform Services Controller, bei dem Ihre vCenter Server-Instanz oder vCenter Server Appliance anfangs registriert wurde, nicht mehr antwortet, können Sie Ihren vCenter Server oder die vCenter Server Appliance neu auf einen anderen externen Platform Services Controller in der Domäne verweisen. Weitere Informationen finden Sie unter Neuverweisen von vCenter Server auf einen anderen externen Platform Services Controller.