Die Art und Weise, wie der vCenter Server-Administratorbenutzer eingerichtet wird, hängt von der vCenter Single Sign On-Bereitstellung ab.

In vSphere-Versionen vor vSphere 5.1 sind vCenter Server-Administratoren diejenigen Benutzer, die zur lokalen Administratorgruppe des Betriebssystems gehören.

Wenn Sie in vSphere 5.1.x, 5.5 und 6.0 vCenter Server installieren, müssen Sie den standardmäßigen (anfänglichen) vCenter Server-Administratorbenutzer bzw. die standardmäßige Administratorgruppe angeben. Für Bereitstellungen, bei denen sich vCenter Server und vCenter Single Sign On auf der gleichen virtuellen Maschine bzw. dem gleichen physischen Server befinden, können Sie die lokale Betriebssystemgruppe „Administratoren“ als administrative vCenter Server-Benutzer festlegen. Diese Option ist der Standard. Dieses Verhalten hat sich seit vCenter Server 5.0 nicht geändert.

Für größere Installationen, bei denen vCenter Single Sign On im Rahmen des Platform Services Controller und vCenter Server auf unterschiedlichen virtuellen Maschinen oder physischen Servern bereitgestellt werden, können Sie nicht so vorgehen wie in vCenter Server 5.0. Stattdessen müssen Sie die vCenter Server-Administratorrolle einem Benutzer oder einer Gruppe von einer Identitätsquelle zuweisen, die beim vCenter Single Sign On-Server registriert ist: Active Directory, OpenLDAP oder die Systemidentitätsquelle.