Sie können einige der Möglichkeiten konfigurieren, anhand derer vCenter Server mit dem Benutzerverzeichnisserver interagiert, der als Identitätsquelle dient.

Vorbereitungen

Erforderliche Berechtigung: Globale > Einstellungen

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Für vCenter Server-Versionen vor vCenter Server 5.0 gelten diese Einstellungen für eine Active Directory-Instanz, der vCenter Server zugeordnet ist. Für vCenter Server 5.0 und höher gelten diese Einstellungen für vCenter Single Sign On-Identitätsquellen.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Web Client zur vCenter Server-Instanz.
  2. Wählen Sie die Registerkarte Verwalten aus.
  3. Wählen Sie unter Einstellungen die Option Allgemein aus.
  4. Klicken Sie auf Bearbeiten.
  5. Wählen Sie Benutzerverzeichnis aus.
  6. Geben Sie im Feld Benutzerverzeichnis - Zeitüberschreitung das Zeitüberschreitungsintervall in Sekunden für die Verbindungsherstellung mit dem Verzeichnisserver ein.
  7. Geben Sie im Feld Abfragegrenze die Anzahl der Benutzer und Gruppen ein, für die Sie Berechtigungen für die untergeordneten Bestandslistenobjekte des vCenter Server-Systems zuweisen können.

    Sie können im Dialogfeld „Berechtigung hinzufügen“ Benutzern und Gruppen Berechtigungen zuweisen. Das Dialogfeld erscheint, wenn Sie für ein vSphere-Bestandslistenobjekt auf Berechtigung hinzufügen in Verwalten > Berechtigungen klicken.

  8. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Aktiviert neben „Validierung“, damit vCenter Server regelmäßig einen Abgleich der ihm bekannten Benutzer und Gruppen mit dem Benutzerverzeichnisserver vornehmen soll.
  9. Geben Sie unter Validierungszeitraum den Zeitraum zwischen Synchronisierungsinstanzen in Minuten ein.
  10. Klicken Sie auf OK.