Berücksichtigen Sie bestimmte empfohlene Vorgehensweisen zum Konfigurieren der Netzwerkressourcen für vMotion auf einem ESXi-Host.

  • Geben Sie die erforderliche Bandbreite auf eine der folgenden Weisen an:

    Konfiguration des physischen Adapters

    Best Practices

    Reservieren Sie mindestens einen Adapter für vMotion.

    Verwenden Sie mindestens einen 1 GbE-Adapter für Arbeitslasten mit wenigen Speichervorgängen. Verwenden Sie mindestens einen 10 GigE-Adapter, wenn Sie Arbeitslasten mit vielen Speichervorgängen migrieren.

    Wenn nur zwei Ethernet-Adapter verfügbar sind, konfigurieren Sie diese für Sicherheit und Verfügbarkeit.

    • Reservieren Sie zur Optimierung der Sicherheit den Adapter für vMotion und verwenden Sie VLANs, um den Datenverkehr der virtuellen Maschine und den Verwaltungsdatenverkehr auf den anderen Adapter umzuleiten.

    • Bündeln Sie die beiden Adapter zur Optimierung der Verfügbarkeit zu einem Team und verwenden Sie VLANs, um den Datenverkehr auf mehrere Netzwerke aufzuteilen: einen oder mehrere für den Datenverkehr virtueller Maschinen und einen für vMotion

    Leiten Sie vMotion-Datenverkehr an eine oder mehrere physische Netzwerkkarten, die über hohe Bandbreitenkapazität verfügen und die auch für andere Datenverkehrstypen genutzt werden.

    • Verwenden Sie Multiple-NIC vMotion zur Verteilung und Zuordnung von mehr Bandbreite zum vMotion-Datenverkehr über mehrere physische Netzwerkkarten hinweg.

    • Verwenden Sie auf vSphere Distributed Switch 5.1 und höher vSphere Network I/O Control-Freigaben, um die Bandbreite für ausgehenden vMotion-Datenverkehr zu gewährleisten. Durch die Definition von Freigaben werden auch Konflikte infolge von zu hohem vMotion- oder anderem Datenverkehrsaufkommen vermieden.

    • Verwenden Sie Traffic-Shaping in Ausgangsrichtung für die vMotion-Portgruppe am Zielhost, um die Auslastung des physischen Netzwerkkartenlinks infolge von starkem eingehenden vMotion-Datenverkehr zu vermeiden. Mit Traffic-Shaping können Sie die durchschnittliche und maximale Bandbreite begrenzen, die für vMotion-Datenverkehr verfügbar ist, und Ressourcen für andere Datenverkehrstypen reservieren.

  • Stellen Sie mindestens eine zusätzliche physische Netzwerkkarte als Failover-Netzwerkkarte bereit.

  • Verwenden Sie für eine optimale vMotion-Leistung Jumbo-Frames.

    Stellen Sie sicher, dass Jumbo-Frames für alle Netzwerkgeräte im vMotion-Pfad aktiviert sind, einschließlich der physischen Netzwerkkarten, physischen Switches und virtuellen Switches.

  • Platzieren Sie vMotion-Datenverkehr auf dem vMotion-TCP/IP-Stack zur Migration über IP-Subnetze hinweg, die über ein dediziertes Standard-Gateway verfügen, das nicht das Gateway des Verwaltungsnetzwerks ist. Siehe Platzieren von vMotion-Datenverkehr auf dem vMotion-TCP/IP-Stack eines ESXi-Hosts.

Weitere Informationen zum Konfigurieren von Netzwerkeinstellungen auf einem ESXi-Host finden Sie in der vSphere-Netzwerk-Dokumentation.