In vSphere 6.0 ist der Lizenzdienst Teil des Platform Services Controller und bietet zentralisierte Lizenzverwaltung und Berichterstellung für vSphere und mit vSphere integrierte Produkte.

Der Lizenzdienst kann in neu installierten oder aus vSphere 5.x aktualisierten vSphere-6.0-Umgebungen eingesetzt werden. Nähere Informationen zum Upgrade der Lizenzverwaltung aus vCenter Server 5.x auf den Lizenzdienst in vSphere 6.0 finden Sie im Handbuch zu vSphere-Upgrade.

Der Lizenzdienst enthält eine Bestandsliste der Lizenzen in der vSphere-Umgebung und verwaltet die Lizenzzuweisungen für ESXi-Hosts, vCenter Server-Systeme und Cluster mit aktiviertem Virtual SAN. Darüber hinaus verwaltet der Lizenzdienst auch die Lizenzzuweisungen für Produkte, die mit vSphere integriert werden, wie etwa vRealize Operations Manager, VMware Site Recovery Manager usw.

Wenn es in Ihrer vSphere-Umgebung mehrere Platform Services Controller gibt, die über eine einzige vCenter Single Sign-On-Domäne verbunden sind, wird die Lizenzbestandsliste in allen Platform Services Controller repliziert. Auf diese Weise werden die Daten für alle Assets und die verfügbaren Lizenzen in jedem Platform Services Controller repliziert und jeder einzelne Platform Services Controller enthält eine Kopie dieser Daten und Lizenzen für alle Platform Services Controller.

Anmerkung:

Die Lizenzdaten werden alle 10 Minuten in den Platform Services Controllern repliziert.

Angenommen, Ihre Umgebung besteht aus zwei Platform Services Controllern, die jeweils mit vier vCenter Server-Systemen verbunden sind, und jedes vCenter Server-System ist wiederum mit 10 Hosts verbunden. Der Lizenzdienst speichert Informationen über die Zuweisung und Nutzung der Lizenzen aller acht vCenter Server-Systeme und der 80 damit verbundenen Hosts. Der Lizenzdienst ermöglicht Ihnen außerdem die Verwaltung der Lizenzierung aller acht vCenter Server-Systeme und der 80 damit verbundenen Hosts über vSphere Web Client.