Ab vCenter Server 5.5 Update 3 wird Microsoft Cluster Service (MSCS) als Option zur Bereitstellung von vCenter Server-Verfügbarkeit unterstützt.

Ein MSCS-Cluster enthält mehrere Instanzen von vCenter Server, aber es ist jeweils nur eine Instanz aktiv. Verwenden Sie diese Lösung, um auf einem Knoten im Cluster Wartungsarbeiten durchzuführen, z. B. Patches oder Upgrades, ohne die vCenter Server-Datenbank abzuschalten.

Ein weiterer potenzieller Vorteil dieses Ansatzes besteht darin, dass MSCS eine Art „Shared-Nothing“-Clusterarchitektur verwendet. Im Cluster kommt es nicht zu gleichzeitigen Festplattenzugriffe von mehreren Knoten aus. Mit anderen Worten, der Cluster benötigt keinen verteilten Sperr-Manager (Distributed Lock Manager, DLM). MSCS-Cluster bestehen normalerweise aus nur zwei Knoten, zwischen denen eine gemeinsam genutzte SCSI-Verbindung besteht. Die Festplatte wird immer nur von jeweils einem Server benötigt, daher tritt kein gleichzeitiger Datenzugriff auf. Diese gemeinsame Nutzung minimiert die Auswirkungen beim Ausfall eines Knotens.

Im Gegensatz zum vSphere HA-Cluster funktioniert MSCS nur für Windows-VMs und unterstützt die vCenter Server Appliance nicht.