Wenn Sie Ihren Cluster für Virtual SAN vorbereiten, müssen Sie die Anforderungen der Virtual SAN-Lizenz prüfen.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie eine gültige Lizenz für eine komplette Hostkonfigurationssteuerung im Cluster erhalten haben. Die Lizenz sollte verschieden von der Lizenz sein, die Sie für Testphasenzwecke verwendet haben.

    Wenn die Lizenz oder die Testphase von Virtual SAN abgelaufen ist, können Sie die aktuelle Konfiguration der Virtual SAN-Ressourcen weiterhin verwenden. Sie können jedoch einer Festplattengruppe keine Kapazität hinzufügen oder Festplattengruppen erstellen.

  • Wenn der Cluster aus All-Flash-Festplattengruppen besteht, stellen Sie sicher, dass die All-Flash-Funktion unter Ihrer Lizenz verfügbar ist.

  • Wenn das Virtual SAN-Cluster erweiterte Funktionen wie Deduplizierung und Komprimierung oder erweiterter Cluster verwendet, stellen Sie sicher, dass die Funktion unter Ihrer Lizenz verfügbar ist.

  • Berücksichtigen Sie die CPU-Kapazität der Virtual SAN-Lizenz im Cluster, wenn Sie dem Cluster Hosts hinzufügen oder Hosts aus dem Cluster entfernen.

    Die Kapazität der Virtual SAN-Lizenzen wird pro CPU angegeben. Wenn Sie einem Cluster eine Virtual SAN-Lizenz zuweisen, entspricht die Menge der verbrauchten Lizenzkapazität der Gesamtanzahl der CPUs auf den Hosts im Cluster.