Bei Bedarf können Sie den gesamten Virtual SAN-Cluster herunterfahren.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Wenn Sie den Virtual SAN-Cluster herunterfahren möchten, müssen Sie Virtual SAN manuell auf dem Cluster deaktivieren.

Prozedur

  1. Schalten Sie alle virtuellen Maschinen (VMs) aus, die im Virtual SAN-Cluster ausgeführt werden.
  2. Versetzen Sie die ESXi-Hosts in den Wartungsmodus.
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Host und wählen Sie In den Wartungsmodus wechseln.
    2. Wählen Sie den Evakuierungsmodus Keine Datenmigration aus und klicken Sie auf OK.
  3. Deaktivieren Sie im Assistenten „Wartungsmodus bestätigen“ das Kontrollkästchen Ausgeschaltete und angehaltene virtuelle Maschinen auf andere Hosts im Cluster verschieben.

    Wenn Sie dieses Kontrollkästchen deaktivieren, migriert Virtual SAN die VMs nicht auf andere Hosts. Wenn Sie den gesamten Cluster herunterfahren und alle Hosts in den Wartungsmodus versetzen möchten, müssen Sie die VM-Speicherobjekte nicht auf andere Hosts oder Geräte im Cluster verschieben oder migrieren.

  4. Schalten Sie die Hosts aus, nachdem sie erfolgreich in den Wartungsmodus versetzt wurden.
  5. Schalten Sie die ESXi-Hosts ein.
    1. Drücken Sie am Gehäuse des Computers, auf dem ESXi installiert ist, den Netzschalter, bis der Einschaltvorgang eingeleitet wird.

      Der ESXi-Host wird gestartet, sucht nach den VMs und arbeitet wie gewohnt.

    Nachdem Sie die Hosts eingeschaltet haben, wird der Virtual SAN-Cluster automatisch neu erstellt.

    Wenn Sie zum ESXi-Host navigieren und auf Übersicht klicken, wird als Netzwerkstatus des Clusters möglicherweise Fehlkonfiguration erkannt angezeigt.

    Sie können die Statusmeldung ignorieren, falls Sie keine Netzwerkkonfigurationsänderungen vorgenommen haben und der Virtual SAN-Cluster wie erwartet funktionierte, bevor Sie den Cluster heruntergefahren haben. Diese Meldung wird angezeigt, wenn mindestens drei Hosts dem Cluster beigetreten sind.

  6. Deaktivieren Sie den Wartungsmodus für die Hosts.
  7. Starten Sie die VMs neu.