Konfigurieren Sie den Speicher-Controller auf einem Host gemäß den Anforderungen von Virtual SAN.

Vergewissern Sie sich, dass die Speicher-Controller auf den Virtual SAN-Hosts bestimmte Anforderungen im Hinblick auf Modus, Treiber- und Firmware-Version, Warteschlangentiefe, Zwischenspeicherung und erweiterte Funktionen erfüllen.

Tabelle 1. Analysieren der Speicher-Controller-Konfiguration für Virtual SAN

Storage-Controller-Funktion

Storage-Controller-Anforderung

Erforderlicher Modus

  • Prüfen Sie die Virtual SAN-Anforderungen im VMware-Kompatibilitätshandbuch im Hinblick auf den erforderlichen Modus (Passthrough oder RAID 0) des Controllers.

  • Wenn der Passthrough- und der RAID 0-Modus unterstützt werden, konfigurieren Sie den Passthrough-Modus anstelle von RAID 0. Bei RAID 0 ist der Festplattenaustausch kompliziert.

RAID-Modus

  • Erstellen Sie für RAID 0 ein RAID-Volume pro physischem Festplattengerät.

  • Aktivieren Sie nur den im VMware-Kompatibilitätshandbuch aufgeführten RAID-Modus.

  • Aktivieren Sie nicht die Controller-Aufteilung.

Treiber- und Firmware-Version

  • Verwenden Sie für den Controller die neueste Treiber- und Firmware-Version gemäß dem VMware-Kompatibilitätshandbuch.

  • Überprüfen Sie bei Verwendung des mitgelieferten Controller-Treibers, ob der Treiber für Virtual SAN zertifiziert ist.

    OEM-Versionen von ESXi enthalten möglicherweise Treiber, die nicht zertifiziert und nicht im VMware-Kompatibilitätshandbuch aufgeführt sind.

Warteschlangentiefe

Vergewissern Sie sich, dass der Controller eine Warteschlangentiefe von mindestens 256 aufweist. Durch eine höhere Warteschlangentiefe wird die Leistung verbessert.

Cache

Deaktivieren Sie den Speicher-Controller-Cache oder legen Sie ihn auf 100 Prozent fest, falls die Deaktivierung des Caches nicht möglich ist.

Erweiterte Funktionen

Deaktivieren Sie erweiterte Funktionen wie beispielsweise HP SSD Smart Path.