Sie können Deduplizierung und Komprimierung auf Ihrem Virtual SAN-Cluster deaktivieren.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Wenn Deduplizierung und Komprimierung auf dem Virtual SAN-Cluster deaktiviert werden, kann sich die verwendete Kapazität im Cluster (je nach Deduplizierungsverhältnis) vergrößern. Vergewissern Sie sich vor dem Deaktivieren der Deduplizierung und Komprimierung, dass der Cluster genügend Kapazität zum Verarbeiten der Größe der erweiterten Daten aufweist.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Web Client zum Virtual SAN-Host-Cluster.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Konfigurieren.
  3. Wählen Sie unter „Virtual SAN“ die Option Allgemein aus.
  4. Klicken Sie im Bereich „Virtual SAN ist eingeschaltet“ auf die Schaltfläche Bearbeiten.
  5. Deaktivieren Sie die Deduplizierung und Komprimierung.
    1. Legen Sie den Modus für das Beanspruchen von Festplatten auf Manuell fest.
    2. Legen Sie die Deduplizierung und Komprimierung auf Deaktiviert fest.
    3. Klicken Sie auf „OK“, um Ihre Konfigurationsänderungen zu speichern.

Ergebnisse

Während des Deaktivierens der Deduplizierung und Komprimierung ändert sich das Festplattenformat für Virtual SAN in jeder Festplattengruppe des Clusters. Zur Ausführung dieser Änderung evakuiert Virtual SAN die Daten aus der Festplattengruppe, entfernt die Festplattengruppe und erstellt sie mit einem Format, das Deduplizierung und Komprimierung nicht unterstützt, neu.

Die für diesen Vorgang erforderliche Zeit hängt von der Anzahl von Hosts im Cluster und der Datenmenge ab. Sie können den Fortschritt auf der Registerkarte Aufgaben und Ereignisse überwachen.