Mit Hilfe der Cluster-Integritätsprüfung oder mit RVC-Befehlen können Sie eine manuelle Neuverteilung durchführen.

Wenn die Integritätsprüfung für die Virtual SAN-Festplattenverteilung fehlschlägt, können Sie im vSphere Web Client eine manuelle Neuverteilung initiieren. Greifen Sie unter „Clusterintegrität“ auf die Integritätsprüfung für die Virtual SAN-Festplattenverteilung zu und klicken Sie auf die Schaltfläche Festplatte neu verteilen.

Führen Sie die folgenden RVC-Befehle aus, um die Neuverteilung im Cluster durchzuführen:

  • vsan.check_limits. Überprüft, ob sich die Auslastung irgendeines Kapazitätsgeräts im Virtual SAN-Cluster dem Schwellenwert von 80 Prozent nähert.

  • vsan.proactive_rebalance [opts]<Path to ClusterComputeResource> --start. Startet den Neuverteilungsvorgang manuell. Wenn Sie diesen Befehl ausführen, überprüft Virtual SAN für den Cluster die aktuelle Verteilung von Komponenten und beginnt mit der Neuverteilung von Komponenten im Cluster. Mithilfe der Befehlsoptionen geben Sie an, wie lange der Neuverteilungsvorgang im Cluster ausgeführt werden soll und wie viele Daten pro Stunde für jeden Virtual SAN-Host verschoben werden sollen. Weitere Informationen zu den Befehlsoptionen für die Verwaltung des Neuverteilungsvorgangs im Virtual SAN-Cluster finden Sie im Referenzhandbuch zu den RVC-Befehlen.

    Die Neuverteilung im Cluster generiert viele E/A-Vorgänge. Sie ist deshalb zeitaufwändig und kann die Leistung von virtuellen Maschinen beeinträchtigen.

Sie können einen Alarm konfigurieren, damit Sie benachrichtigt werden, wenn der bereitgestellte Speicherplatz einen bestimmten Schwellenwert erreicht. Siehe Erstellen eines vCenter Server-Alarms für ein Virtual SAN-Ereignis.