Wenn sich Ihr Cluster für Virtual SAN über mehrere Racks oder Blade-Server-Gestelle in einem Datencenter erstreckt und Sie sicherstellen möchten, dass Ihre Hosts vor Rack- oder Gestellversagen geschützt sind, können Sie Fault Domains erstellen und jeder Fault Domain einen oder mehrere Hosts hinzufügen.

Eine Fault Domain besteht aus einem oder mehreren Virtual SAN-Hosts, die entsprechend ihrem physischen Speicherort im Datencenter zusammengefasst sind. Nach dem Konfigurieren versetzen Fault Domains Virtual SAN in die Lage, Ausfälle eines ganzen physischen Racks sowie Ausfälle eines Einzelhosts, Kapazitätsgeräts, Netzwerklinks oder eines Netzwerk-Switches, der speziell für eine Fault Domain vorgesehen ist, zu tolerieren.

Die Richtlinie Anzahl der zu tolerierenden Fehler für den Cluster hängt von der Anzahl der Ausfälle ab, die eine virtuelle Maschine tolerieren kann. Beispiel: Wenn die Anzahl der zu tolerierenden Fehler für eine virtuelle Maschine auf 1 (FTT = 1) festgelegt und diese zur Verwendung mehrerer Fault Domains konfiguriert ist, kann Virtual SAN einen einzelnen Ausfall beliebiger Art einer beliebigen Komponente in einer Fault Domain tolerieren, einschließlich des Ausfalls eines ganzen Racks.

Wenn Sie Fault Domains auf einem Rack konfigurieren und eine neue virtuelle Maschine bereitstellen, stellt Virtual SAN sicher, dass Schutzobjekte wie Replikate und Zeugen in verschiedenen Fault Domains platziert werden. Beispiel: Wenn in der Speicherrichtlinie einer virtuellen Maschine die Anzahl der zu tolerierenden Fehler auf N (FTT = n) festgelegt ist, benötigt Virtual SAN mindestens 2*n+1 Fault Domains im Cluster. Wenn virtuelle Maschinen in einem Cluster mit Fault Domains und dieser Richtlinie bereitgestellt sind, werden die Kopien der damit verknüpften VM-Objekte auf verschiedenen Racks gespeichert.

Es werden mindestens drei Fault Domains benötigt. Konfigurieren Sie vier oder mehr Fault Domains im Cluster, um optimale Ergebnisse zu erhalten. Für einen Cluster mit drei Fault Domains gelten dieselben Einschränkungen wie für einen Cluster mit drei Hosts, wie z. B. die Unmöglichkeit, Daten nach einem Ausfall neu zu schützen oder den Modus Vollständige Datenmigration zu verwenden. Informationen zum Entwerfen und Dimensionieren von Fault Domains finden Sie unter Entwerfen und Dimensionieren von Virtual SAN-Fault Domains.

Betrachten Sie ein Szenario mit einem Virtual SAN-Cluster mit 16 Hosts. Die Hosts verteilen sich auf 4 Racks, das heißt 4 Hosts pro Rack. Zum Tolerieren eines Ausfalls eines ganzen Racks sollten Sie eine Fault Domain für jedes Rack erstellen. Ein Cluster einer solchen Kapazität kann durch Festlegen der Anzahl der zu tolerierenden Fehler auf 1 konfiguriert werden. Wenn Sie den Cluster so konfigurieren möchten, dass virtuelle Maschinen ermöglicht werden, für die die Anzahl der zu tolerierenden Fehler auf 2 festgelegt ist, sollten Sie 5 Fault Domains in einem Cluster konfigurieren.

Wenn ein Rack ausfällt, ist keine Ressource (CPU, Speicher usw.) mehr im Rack für den Cluster verfügbar. Um die Auswirkungen eines möglichen Rackausfalls zu verringern, sollten Sie kleinere Fault Domains konfigurieren. Damit erhöht sich die Gesamtmenge der Ressourcenverfügbarkeit im Cluster nach einem Rackausfall.

Befolgen Sie diese empfohlenen Vorgehensweisen beim Arbeiten mit Fault Domains.

  • Konfigurieren Sie mindestens drei Fault Domains im Virtual SAN-Cluster. Konfigurieren Sie vier oder mehr Fault Domains, um optimale Ergebnisse zu erhalten.

  • Bei einem Host, der zu keiner Fault Domain gehört, wird davon ausgegangen, dass dieser sich in seiner eigenen Fault Domain mit einem Host befindet.

  • Sie brauchen nicht jeden Virtual SAN-Host einer Fault Domain zuzuweisen. Wenn Sie Fault Domains zum Schützen der Virtual SAN-Umgebung verwenden möchten, sollten Sie gleich große Fault Domains erstellen.

  • Die Zuweisungen zu Fault Domains bleiben für Virtual SAN-Hosts, die in einen anderen Cluster verschoben werden, erhalten.

  • Es wird empfohlen, beim Entwerfen von Fault Domains diese mit derselben Anzahl von Hosts zu konfigurieren.

    Anweisungen zum Entwerfen von Fault Domains finden Sie unter Entwerfen und Dimensionieren von Virtual SAN-Fault Domains.

  • Sie können einer Fault Domain beliebig viele Hosts hinzufügen. Jede Fault Domain muss mindestens einen Host beinhalten.