Konfigurieren Sie ein Virtual SAN-Cluster, der sich über zwei geografische Standorte erstreckt.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass Sie mindestens über drei Hosts verfügen: einen für den bevorzugten Standort, einen für den sekundären Standort und einen Host, der als Zeugen-Host eingesetzt wird.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie einen Host als Zeugen-Host für den ausgeweiteten Cluster konfiguriert haben. Stellen Sie sicher, dass der Zeugen-Host nicht Teil des Virtual SAN-Clusters ist.

  • Stellen Sie sicher, dass der Zeugen-Host leer ist und keine Komponenten enthält. Um einen vorhandenen Virtual SAN-Host als Zeugen-Host zu konfigurieren, evakuieren Sie zunächst alle Daten vom Host und löschen Sie die Datenträgergruppe.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Web Client zum Virtual SAN-Cluster.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Verwalten und anschließend auf Einstellungen.
  3. Klicken Sie im Virtual SAN auf Fault Domains und ausgeweiteter Cluster.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Konfigurieren des ausgeweiteten Clusters, um den Konfigurationsassistenten für den ausgeweiteten Cluster zu öffnen.
  5. Wählen Sie die Fault Domain aus, die Sie dem sekundären Standort zuweisen möchten, und klicken Sie auf >>.

    Die Hosts, die unter der bevorzugten Fault Domain aufgelistet sind, befinden sich am bevorzugten Standort.

  6. Klicken Sie auf Weiter.
  7. Wählen Sie einen Zeugen-Host aus, der nicht Mitglied eines ausgeweiteten Virtual SAN-Clusters ist, und klicken Sie auf Weiter.

    Wählen Sie den Modus für die auf dem Zeugen-Host zu beanspruchenden Speichergeräte aus und klicken Sie auf Weiter.

    Option

    Beschreibung

    Automatisch

    Alle leeren Geräte auf den einbezogenen Hosts werden für Virtual SAN beansprucht. Virtual SAN im automatischen Modus beansprucht nur lokale Geräte auf den ESXi-Hosts im Cluster. Nicht gemeinsam genutzte Remotegeräte können manuell hinzugefügt werden.

    Manuell

    Erfordert auf den einbezogenen Hosts die manuelle Beanspruchung der Geräte. Neue Geräte auf dem Host werden nicht zu Virtual SAN hinzugefügt. Beim manuellen Modus gibt es zwei Methoden zum Anordnen von Geräten in Festplattengruppen, nämlich die halbautomatische und die manuelle Methode.

    Anmerkung:

    Bei Verwendung dieses Modus wird ein Virtual SAN-Datenspeicher mit einer anfänglichen Größe von 0 Byte erstellt. Der Datenspeicher kann erst verwendet werden, nachdem Sie Geräte manuell beansprucht haben.

  8. Überprüfen Sie auf der Seite Bereit zum Abschließen die Konfiguration und klicken Sie auf Beenden.