Vor dem Arbeiten an einer Virtual SAN-Umgebung sollten Sie die Merkmale eines Clusters für Virtual SAN beachten.

Ein Virtual SAN-Cluster weist die folgenden Eigenschaften auf:

  • Sie können mehrere Virtual SAN-Cluster für jede vCenter Server-Instanz haben. Sie können einen einzelnen vCenter Server zum Verwalten mehrerer Virtual SAN-Cluster verwenden.

  • Virtual SAN nutzt alle Geräte, einschließlich Flash-Zwischenspeicher- und Kapazitätsgeräte, und nutzt die Geräte nicht gemeinsam mit anderen Funktionen.

  • Cluster für Virtual SAN können Hosts mit oder ohne Kapazitätsgeräte beinhalten. Es werden mindestens drei Hosts mit Kapazitätsgeräten benötigt. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, erstellen Sie ein Cluster für Virtual SAN mit gleich konfigurierten Hosts.

  • Wenn ein Host Kapazität bereitstellt, muss er mindestens ein Flash-Zwischenspeichergerät und ein Kapazitätsgerät haben.

  • In Hybrid-Clustern werden die magnetischen Festplatten für Kapazität und Flash-Geräte als Zwischenspeicher zum Lesen und Schreiben verwendet. Virtual SAN weist 70 Prozent des gesamten verfügbaren Zwischenspeichers für Lesevorgänge und 30 Prozent für den Schreibpuffer zu. In diesen Konfigurationen dienen die Flash-Geräte als Lesezwischenspeicher und Schreibpuffer.

  • In einem Alle-Flash-Cluster werden ein ausgewiesenes Flash-Gerät als Schreibzwischenspeicher und weitere Flash-Geräte für Kapazität verwendet. In Alle-Flash-Clustern kommen alle Leseanforderungen direkt von der Flash-Pool-Kapazität.

  • Nur lokal oder direkt angeschlossene Kapazitätsgeräte können in einem Cluster für Virtual SAN verwendet werden. Virtual SAN kann keine anderen mit dem Cluster verbundenen externen Speicher wie SAN oder NAS verwenden.

Empfohlene Vorgehensweisen beim Planen und Dimensionieren eines Virtual SAN-Clusters finden Sie unter Entwerfen und Dimensionieren eines Virtual SAN-Clusters.