Um bei einem Rackausfall die Funktionsfähigkeit der VM-Objekte sicherzustellen, können Sie Hosts in verschiedenen Fault Domains gruppieren.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Wenn Sie eine virtuelle Maschine auf dem Cluster mit Fault Domains bereitstellen, verteilt Virtual SAN Schutzkomponenten wie Zeugen und Repliken der VM-Objekte auf verschiedene Fault Domains. Folglich kann die Virtual SAN-Umgebung komplette Rackausfälle neben dem Ausfall eines einzelnen Hosts, einer Speicherfestplatte oder des Netzwerks tolerieren.

Voraussetzungen

  • Wählen Sie einen eindeutigen Namen für die Fault Domain aus. In Virtual SAN können Fault Domain-Namen in einem Cluster nicht mehrmals verwendet werden.

  • Prüfen Sie die Version Ihrer ESXi-Hosts. Sie können in Fault Domains nur Hosts der Version 6.0 oder höher einbeziehen.

  • Prüfen Sie, ob Ihre Virtual SAN-Hosts online sind. Sie können Hosts keiner Fault Domain zuweisen, die offline oder aufgrund eines Hardwarekonfigurationsproblems nicht verfügbar ist.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Web Client zum Virtual SAN-Cluster.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Verwalten und anschließend auf Einstellungen.
  3. Klicken Sie im Virtual SAN auf Fault Domains und ausgeweiteter Cluster.
  4. Klicken Sie auf das Symbol Neue Fault Domain erstellen ().
  5. Geben Sie den Namen der Fault Domain ein.
  6. Wählen Sie im Dropdown-Menü Anzeigen die Option Hosts nicht in Fault Domain zum Anzeigen der Liste der Hosts aus, die keiner Fault Domain zugewiesen sind, oder wählen Sie Alle Hosts anzeigen zum Anzeigen aller Hosts im Cluster aus.
  7. Wählen Sie mindestens einen Host zum Hinzufügen zur Fault Domain aus.

    Eine Fault Domain darf nicht leer sein. Sie müssen mindestens einen Host für die Fault Domain auswählen.

  8. Klicken Sie auf OK.

    Die ausgewählten Hosts werden in der Fault Domain angezeigt.