In diesem Thema finden Sie eine Checkliste der Software- und Hardwareanforderungen für die Erstellung eines Virtual SAN-Clusters. Sie können mit der Checkliste auch prüfen, ob der Cluster die Richtlinien und grundlegenden Anforderungen erfüllt.

Anforderungen für den Virtual SAN-Cluster

Prüfen Sie zuerst die Kompatibilität der Hardwaregeräte, Treiberversionen und Firmware im VMware-Kompatibilitätshandbuch auf der Website unter http://www.vmware.com/resources/compatibility/search.php. Die folgende Tabelle enthält die wichtigsten Anforderungen zu der von Virtual SAN unterstützten Software und Hardware.

ACHTUNG:

Die Verwendung von nicht zertifizierten Software- und Hardwarekomponenten, Treibern, Controllern und nicht zertifizierter Firmware kann zu unerwartetem Datenverlust und Leistungsproblemen führen.

Tabelle 1. Anforderungen für Virtual SAN-Cluster

Anforderungen

Beschreibung

ESXi-Hosts

  • Stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Version von ESXi auf Ihren Hosts verwenden.

  • Stellen Sie sicher, dass mindestens drei ESXi-Hosts mit unterstützten Speicherkonfigurationen verfügbar sind, um sie dem Virtual SAN-Cluster zuzuweisen. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie den Cluster für Virtual SAN mit mindestens vier Hosts konfigurieren.

Arbeitsspeicher

  • Stellen Sie sicher, dass jeder Host über einen Arbeitsspeicher von mindestens 8 GB verfügt.

  • Bei größeren Konfigurationen und für höhere Leistungen benötigen Sie einen Arbeitsspeicher von mindestens 32 GB im Cluster. Siehe Entwerfen und Dimensionieren von Virtual SAN-Hosts.

E/A-Speichercontroller, Treiber, Firmware

  • Stellen Sie sicher, dass die E/A-Speichercontroller, Treiber- und Firmwareversionen zertifiziert sind und im VMware-Kompatibilitätshandbuch auf der Website unter http://www.vmware.com/resources/compatibility/search.php aufgeführt werden.

  • Stellen Sie sicher, dass der Controller für Passthrough oder den Modus RAID 0 konfiguriert ist.

  • Stellen Sie sicher, dass der Controllerzwischenspeicher und die erweiterten Funktionen deaktiviert sind. Wenn Sie den Zwischenspeicher nicht deaktivieren können, müssen Sie den Lesezwischenspeicher auf 100 Prozent setzen.

  • Prüfen Sie, ob Sie Controller mit höheren Warteschlangentiefen verwenden. Die Verwendung von Controllern mit Warteschlangentiefen kleiner als 256 kann sich während der Wartung oder bei Fehlern merklich auf die Leistung der virtuellen Maschinen auswirken.

Zwischenspeicher und Kapazität

  • Stellen Sie sicher, dass Virtual SAN-Hosts, die dem Cluster Speicher zur Verfügung stellen, über mindestens einen Zwischenspeicher und ein Kapazitätsgerät verfügen. Virtual SAN erfordert Exklusivzugriff auf den lokalen Zwischenspeicher und die Kapazitätsgeräte der Hosts, die Sie dem Virtual SAN-Cluster hinzufügen, und kann diese Geräte nicht gemeinsam mit anderen Funktionen nutzen, wie z. B. virtuelles Flash-Dateisystem (VFFS), VMFS-Partitionen oder eine ESXi-Boot-Partition.

  • Um optimale Ergebnisse zu erzielen, erstellen Sie ein Cluster für Virtual SAN mit gleich konfigurierten Hosts.

Netzwerkkonnektivität

  • Stellen Sie sicher, dass jeder Host mit mindestens einem Netzwerkadapter konfiguriert ist.

  • Stellen Sie bei Hybridkonfigurationen sicher, dass für Virtual SAN-Hosts eine Mindestbandbreite von 1 GbE reserviert ist.

  • Stellen Sie bei Alle-Flash-Konfigurationen sicher, dass für Virtual SAN-Hosts eine Mindestbandbreite von 10 GbE verfügbar ist.

Informationen zu empfohlenen Vorgehensweisen und Überlegungen beim Planen eines Virtual SAN-Netzwerks finden Sie unter Entwerfen eines Virtual SAN-Netzwerks und Netzwerkanforderungen für Virtual SAN.

Kompatibilität zu Virtual SAN und vCenter Server

Stellen Sie sicher, dass Sie die neueste Version von vCenter Server verwenden.

Lizenzschlüssel

  • Stellen Sie sicher, dass Sie über einen gültigen Lizenzschlüssel für Virtual SAN verfügen.

  • Die All-Flash-Funktion muss von Ihrer Lizenz unterstützt werden, damit Sie sie verwenden können.

  • Die Verwendung von erweiterten Funktionen wie ausgeweitete Cluster oder Deduplizierung und Komprimierung setzt ebenfalls die entsprechende Unterstützung in Ihrer Lizenz voraus.

  • Stellen Sie sicher, dass die Menge an Lizenzkapazität, die Sie zu verwenden beabsichtigen, gleich der Gesamtzahl der CPUs in den am Virtual SAN-Cluster beteiligten Hosts ist und nicht nur die Hosts umfasst, die für den Cluster Kapazität bereitstellen. Informationen über die Lizenzierung für Virtual SAN finden Sie in der Dokumentation vCenter Server und Hostverwaltung.

Ausführliche Informationen zu den Anforderungen für Virtual SAN-Cluster finden Sie unter Anforderungen für die Aktivierung von Virtual SAN.

Ausführliche Informationen zum Planen und Dimensionieren eines Virtual SAN-Clusters finden Sie im Handbuch für VMware Virtual SAN Design und Sizing.