Bevor Sie Virtual SAN in einem Cluster und auf ESXi-Hosts aktivieren, müssen Sie das erforderliche Netzwerk für die Virtual SAN-Kommunikation erstellen.

Virtual SAN stellt eine verteilte Speicherlösung bereit, die den Datenaustausch über ESXi-Hosts im Cluster hinweg umfasst. Zum Vorbereiten des Netzwerks für die Installation von Virtual SAN sind bestimmte Konfigurationsaspekte zu berücksichtigen.

Informationen zu den Richtlinien für das Netzwerkdesign finden Sie unter Entwerfen eines Virtual SAN-Netzwerks.

Platzieren von Hosts im selben Subnetz

Die Hosts müssen sich im selben Subnetz befinden, um eine optimale Netzwerkleistung zu erzielen. In Virtual SAN 6.0 und höher können Sie, falls erforderlich, auch Hosts im selben Layer 3-Netzwerk verbinden.

Aktivieren von IP-Multicast auf den physischen Switches

Stellen Sie sicher, dass die physischen Switches für Multicast-Datenverkehr konfiguriert sind, sodass die Hosts Virtual SAN-Metadaten austauschen können. Konfigurieren Sie einen IGMP-Snooping-Abfrager auf den physischen Switches so, dass Multicast-Meldungen ausschließlich über die Ports von physischen Switches zugestellt werden, die an die Virtual SAN-Hosts angeschlossen sind.

Wenn Sie über verschiedene Virtual SAN-Cluster im selben Subnetz verfügen, ändern Sie die standardmäßige Multicast-Adresse für den hinzugefügten Cluster.

Dedizieren von Netzwerkbandbreite auf einem physischen Adapter

Reservieren Sie mindestens 1 GBit/s Bandbreite für Virtual SAN. Sie können hierzu eine der folgenden Optionen verwenden:

  • Dedizieren Sie physische 1-GbE-Adapter für eine Hybrid-Hostkonfiguration.

  • Verwenden Sie dedizierte oder gemeinsam genutzte physische 10-GbE-Adapter für reine Flash-Konfigurationen.

  • Verwenden Sie dedizierte oder gemeinsam genutzte physische 10-GbE-Adapter für Hybrid-Konfigurationen, falls möglich.

  • Leiten Sie Virtual SAN-Datenverkehr an einen physischen 10-GbE-Adapter, der anderen Systemdatenverkehr verarbeitet, und verwenden Sie vSphere Network I/O Control auf einem Distributed Switch, um Bandbreite für Virtual SAN zu reservieren.

Konfigurieren einer Portgruppe für den virtuellen Switch

Konfigurieren Sie eine Portgruppe auf einem virtuellen Switch für Virtual SAN.

  • Weisen Sie der Portgruppe den physischen Adapter für Virtual SAN als einen aktiven Uplink zu.

    Falls die Netzwerkverfügbarkeit durch eine Gruppe von Netzwerkkarten gewährleistet wird, wählen Sie einen auf der Verbindung der physischen Adapter mit dem Switch basierenden Gruppierungsalgorithmus.

  • Falls gemäß Design vorgesehen, weisen Sie den Virtual SAN-Datenverkehr einem VLAN zu, indem Sie das Tagging auf dem virtuellen Switch aktivieren.

Untersuchen der Firewall auf einem Host für Virtual SAN

Virtual SAN sendet Meldungen an bestimmte Ports auf jedem Host im Cluster. Stellen Sie sicher, dass die Firewalls der Hosts Datenverkehr über diese Ports zulassen.

Tabelle 1. Ports auf den Hosts in Virtual SAN

Virtual SAN-Dienst

Datenverkehrsrichtung

Kommunizierende Knoten

Transportprotokoll

Port

Virtual SAN-Anbieter-Provider (vsanvp)

Eingehend und ausgehend

vCenter Server und ESXi

TCP

8080

Virtual SAN-Clusterbildungsdienst

ESXi

UDP

12345, 23451

Virtual SAN-Transport

ESXi

TCP

2233

Unicast-Agent

ESXi

UDP

12321