Dieses Kapitel fasst die Merkmale zusammen, die für Virtual SAN sowie dessen Cluster und Datenspeicher gelten.

Virtual SAN bietet viele Vorteile für Ihre Umgebung.

Tabelle 1. Virtual SAN-Funktionen

Unterstützte Funktionen

Beschreibung

Unterstützung von gemeinsam genutztem Speicher

Virtual SAN unterstützt VMware-Funktionen, die gemeinsam genutzten Speicher erfordern, wie HA, vMotion und DRS. Beispiel: Wenn ein Host überlastet wird, kann DRS die virtuellen Maschinen zu anderen Hosts im Cluster migrieren.

Just a Bunch Of Disks (JBOD)

Virtual SAN unterstützt JBOD zur Verwendung in einer Blade-Server-Umgebung. Wenn Ihr Cluster Blade-Server enthält, können Sie die Kapazität des Datenspeichers mit JBOD-Speicher, der an die Blade-Server angeschlossen ist, erweitern.

On-Disk-Format

Virtual SAN 6.5 unterstützt das Format 3.0 für virtuelle Festplattendateien, das für jeden Virtual SAN-Cluster Unterstützung für eine stark skalierbare Snapshot- und Klonverwaltung bietet. Informationen zur Anzahl der je Virtual SAN-Cluster unterstützten VM-Snapshots und -Klone finden Sie in der Dokumentation Maximalwerte für die Konfiguration.

Reine Flash- und Hybrid-Konfigurationen

Virtual SAN kann für reine Flash- oder Hybrid-Cluster konfiguriert werden.

Fault Domains

Virtual SAN unterstützt das Konfigurieren von Fault Domains, um Hosts vor Rack- oder Gehäuseausfällen zu schützen, wenn der Virtual SAN-Cluster sich über mehrere Racks oder Blade-Server-Gehäuse in einem Datencenter erstreckt.

Ausgeweiteter Cluster

Virtual SAN unterstützt ausgeweitete Cluster, die sich über zwei geografische Standorte erstrecken.

Virtual SAN-Integritätsdienst

Der Virtual SAN-Integritätsdienst enthält vorkonfigurierte Tests zur Systemdiagnoseprüfung, um die Ursache von Problemen bei Clusterkomponenten zu überwachen, zu beheben und zu diagnostizieren und um potenzielle Risiken zu erkennen.

Virtual SAN-Leistungsdienst

Der Virtual SAN-Leistungsdienst beinhaltet statistische Diagramme, die zum Überwachen von IOPS, Durchsatz, Latenz und Überlastung verwendet werden. Sie können die Leistung eines Clusters, Hosts, einer Festplattengruppe, einer Festplatte und einer VM von Virtual SAN überwachen.

Integration in vSphere-Speicherfunktionen

Virtual SAN ist in den vSphere-Datenverwaltungsfunktionen integriert, die ursprünglich mit dem VMFS- und NFS-Speicher verwendet wurden. Diese Funktionen beinhalten Snapshots, verknüpfte Klone, vSphere Replication und vSphere APIs für den Datenschutz.

VM-Speicherrichtlinien

Virtual SAN funktioniert mit VM-Speicherrichtlinien zur Unterstützung eines VM-zentrierten Speicheransatzes. Wenn beim Bereitstellen einer virtuellen Maschine keine explizite Zuweisung einer Speicherrichtlinie zur virtuellen Maschine erfolgt, wird auf die virtuelle Maschine automatisch eine generische, vom System definierte Speicherrichtlinie angewendet, die Standardspeicherrichtlinie für Virtual SAN.

Schnelle Bereitstellung

Virtual SAN ermöglicht eine schnelle Bereitstellung von Speicher in vCenter Server® während der Erstellung und Bereitstellung einer virtuellen Maschine.