Mit einer vSphere vApp können mehrere interagierende virtuelle Maschinen und Softwareanwendungen in Paketen zusammengefasst werden, um sie als Einheit zu verwalten und im OVF-Format zu verteilen.

Eine vApp kann mindestens eine virtuelle Maschine enthalten, aber alle auf der vApp ausgeführten Vorgänge, wie z. B. Klonen oder Ausschalten, betreffen alle virtuellen Maschinen im vApp-Container.

Vom vSphere Web Client aus können Sie auf die vApp-Übersichtsseite zugreifen und den aktuellen Status der vApp überprüfen sowie die vApp verwalten.

Anmerkung:

Da die vApp-Metadaten in der vCenter Server-Datenbank gespeichert werden, kann eine vApp auf mehrere ESXi-Hosts verteilt werden. Diese Informationen können verloren gehen, wenn die Daten der vCenter Server-Datenbank gelöscht oder ein eigenständiger ESXi-Host, der eine vApp enthält, von vCenter Server entfernt wird. Sichern Sie Ihre vApps in einem OVF-Paket, damit keine Metadaten verloren gehen.

Die vApp-Metadaten für virtuelle Maschinen innerhalb einer vApp verwenden nicht die Snapshot-Semantiken für die Konfiguration virtueller Maschinen. vApp-Eigenschaften, die nach dem Erstellen eines Snapshots gelöscht, geändert oder definiert werden, bleiben intakt (d. h., sie bleiben gelöscht, geändert oder definiert), wenn die virtuelle Maschine auf diesen oder einen vorherigen Snapshot zurückgesetzt wird.