Sie können vSphere Fault Tolerance über den vSphere Web Client aktivieren.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Wenn Fault Tolerance eingeschaltet wird, setzt vCenter Server den Grenzwert der virtuellen Maschine für den Arbeitsspeicher zurück und legt die Arbeitsspeicherreservierung auf die Arbeitsspeichergröße der virtuellen Maschine fest. Sie können die Arbeitsspeicherreservierung, -größe, -anteile, den Arbeitsspeichergrenzwert oder die Anzahl der vCPUs nicht ändern, solange Fault Tolerance eingeschaltet ist. Darüber hinaus können Sie für die VM keine Festplatten hinzufügen oder entfernen. Wenn die Fehlertoleranz ausgeschaltet wird, werden geänderte Parameter nicht auf ihre ursprünglichen Werte zurückgesetzt.

Verbinden Sie den vSphere Web Client unter Verwendung eines Kontos mit Clusteradministratorberechtigungen mit vCenter Server.

Voraussetzungen

Die Option zum Einschalten von Fault Tolerance ist nicht verfügbar (abgeblendet), wenn eine der folgenden Bedingungen zutrifft:

  • Die virtuelle Maschine wird auf einem Host ausgeführt, der für die Funktion nicht lizenziert ist.

  • Die virtuelle Maschine wird auf einem Host ausgeführt, der im Wartungsmodus oder im Standby-Modus ist.

  • Die virtuelle Maschine ist nicht verbunden oder verwaist (auf ihre VMX-Datei kann nicht zugegriffen werden).

  • Der Benutzer hat keine Berechtigung, die Funktion zu aktivieren.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Web Client zu der virtuellen Maschine, für die Sie Fault Tolerance aktivieren möchten.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die virtuelle Maschine und wählen Sie Fault Tolerance > Fault Tolerance einschalten aus.
  3. Klicken Sie auf Ja.
  4. Wählen Sie einen Datenspeicher aus, auf dem die Konfigurationsdateien für die sekundäre VM platziert werden sollen. Klicken Sie anschließend auf Weiter.
  5. Wählen Sie einen Host aus, auf dem die sekundäre VM platziert werden soll. Klicken Sie anschließend auf Weiter.
  6. Überprüfen Sie Ihre Auswahl und klicken Sie anschließend auf Beenden.

Ergebnisse

Die angegebene virtuelle Maschine wird als primäre virtuelle Maschine festgelegt und eine sekundäre virtuelle Maschine wird auf einem anderen Host eingerichtet. Die primäre virtuelle Maschine ist jetzt fehlertolerant.