vSAN kann als gemeinsam genutzter Speicher für einen vSphere HA-Cluster verwendet werden. Wenn vSAN aktiviert ist, werden die angegebenen lokalen Speicherfestplatten, die auf den Hosts verfügbar sind, zu einem einzigen Datenspeicher zusammengefasst, der von allen Hosts gemeinsam genutzt wird.

Für die Verwendung von vSphere HA mit vSAN müssen Sie bestimmte Überlegungen und Einschränkungen für die Interoperabilität dieser beiden Funktionen beachten.

Informationen zu vSAN finden Sie unter Verwalten von VMware vSAN.

Anmerkung:

vSphere HA kann zusammen mit ausgeweiteten vSAN-Clustern verwendet werden.

Anforderungen für ESXi-Hosts

vSAN kann nur mit einem vSphere HA-Cluster verwendet werden, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Für alle ESXi-Hosts des Clusters ist mindestens Version 5.5 erforderlich.

  • Der Cluster muss aus mindestens drei ESXi-Hosts bestehen.

Unterschiede beim Netzwerk

vSAN verfügt über ein eigenes Netzwerk. Wenn vSAN und vSphere HA für denselben Cluster aktiviert sind, wird der HA-Datenverkehr zwischen den Agents nicht über das Verwaltungsnetzwerk, sondern über dieses Speichernetzwerk übertragen. vSphere HA verwendet das Verwaltungsnetzwerk nur, wenn vSAN deaktiviert ist. vCenter Server wählt das entsprechende Netzwerk aus, wenn vSphere HA auf einem Host konfiguriert ist.

Anmerkung:

Sie können vSAN nur aktivieren, wenn vSphere HA deaktiviert ist.

Wenn Sie die Netzwerkkonfiguration des vSAN ändern, übernehmen die vSphere HA-Agents nicht automatisch die neuen Netzwerkeinstellungen. Um Änderungen am vSAN-Netzwerk vorzunehmen, müssen Sie deshalb die folgenden Schritte im vSphere Web Client ausführen:

  1. Deaktivieren Sie die Hostüberwachung für den vSphere HA-Cluster.

  2. Nehmen Sie die Änderungen am vSAN-Netzwerk vor.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf alle Hosts im Cluster und wählen Sie Für vSphere HA neu konfigurieren aus.

  4. Aktivieren Sie erneut die Hostüberwachung für den vSphere HA-Cluster.

In der folgenden Tabelle sind die Unterschiede bei vSphere HA-Netzwerken dargestellt, je nachdem, ob vSAN verwendet wird.

Tabelle 1. Unterschiede beim vSphere HA-Netzwerk

vSAN aktiviert

vSAN deaktiviert

Von vSphere HA verwendetes Netzwerk

vSAN-Speichernetzwerk

Verwaltungsnetzwerk

Taktsignal-Datenspeicher

Jeder für > 1 Host gemountete Datenspeicher, nicht jedoch Datenspeicher für vSAN

Jeder für > 1 Host gemountete Datenspeicher

Als isoliert erklärter Host

Isolationsadressen können nicht angepingt werden und es besteht kein Zugriff auf das vSAN-Speichernetzwerk

Isolationsadressen können nicht angepingt werden, kein Zugriff auf das Verwaltungsnetzwerk

Einstellungen für die Kapazitätsreservierung

Wenn Sie Kapazität für Ihren vSphere HA-Cluster mit einer Zugangssteuerungsrichtlinie reservieren, müssen Sie diese Einstellung mit der entsprechenden Einstellung für vSAN koordinieren, die den Zugriff auf die Daten bei Fehlern sicherstellt. Insbesondere darf die Einstellung „Anzahl der zu tolerierenden Fehler“ im Regelsatz für vSAN nicht niedriger als die durch die Einstellung für die vSphere HA-Zugangssteuerung reservierte Kapazität sein.

Wenn beispielsweise der Regelsatz für vSAN nur zwei Fehler zulässt, muss die vSphere HA-Zugangssteuerungsrichtlinie Kapazität reservieren, die nur einem oder zwei Hostfehlern entspricht. Falls Sie die Richtlinie „Prozentsatz der reservierten Clusterressourcen“ für einen Cluster mit acht Hosts verwenden, dürfen Sie nicht mehr als 25 % der Clusterressourcen reservieren. Für denselben Cluster darf mit der Richtlinie „Vom Cluster tolerierte Hostfehler“ diese Einstellung nicht höher als zwei Hosts sein. Wenn weniger Kapazität durch vSphere HA reserviert wird, kann die Failover-Aktivität unvorhersehbar sein. Die Reservierung von zu viel Kapazität bedeutet dagegen, dass das Einschalten von virtuellen Maschinen und die vSphere vMotion-Migrationen zwischen Clustern übermäßig belastet werden.