Mit den folgenden Schritten richten Sie Microsoft Cluster Service (MSCS) als Verfügbarkeitslösung für vCenter Server ein.

Voraussetzungen

  • Erstellen Sie eine virtuelle Maschine (VM) mit einem der folgenden Gastbetriebssystemen:

    • Windows 2008 R2 Datacenter

    • Windows 2012 R2 Datacenter

  • Fügen Sie zwei Raw-Device-Mapping-Festplatten (RDM) zu dieser VM hinzu. Diese Festplatten müssen gemountet werden, wenn sie hinzugefügt werden, und die RDM-Festplatten müssen auch unabhängig und dauerhaft sein.

  • Erstellen Sie einen getrennten SCSI-Controller, bei dem die Option für die gemeinsame Busverwendung auf „Physisch“ festgelegt ist.

    Anmerkung:

    Da diese Konfiguration einen SCSI-Controller verwendet, bei dem die Option für die gemeinsame Busverwendung auf „Physisch“ festgelegt ist, werden Sicherungs- und Wiederherstellungsvorgänge nicht unterstützt. Für Sicherungs- und Wiederherstellungsvorgänge müssen Sie einen hostbasierten Agenten verwenden.

  • Legen Sie den Knoten des virtuellen Geräts auf den neu erstellten SCSI-Controller 1 fest.

  • Öffnen Sie das MSCS-Laufwerk und erstellen Sie zwei Ordner: einen Ordner für VC-Daten und einen weiteren Ordner für die VC-Installation.

  • Installieren Sie eine Platform Services Controller-Instanz, bevor Sie vCenter Server installieren, und geben Sie deren FQDN während der Installation an.

Abbildung 1. MSCS-Cluster für hohe vCenter Server-Verfügbarkeit
MSCS-Cluster für vCenter Server-Verfügbarkeit
Anmerkung:

MSCS als Verfügbarkeitslösung für vCenter Server wird nur für Verwaltungsknoten von vCenter Server (M-Knoten) bereitgestellt. Für Infrastrukturknoten müssen Kunden mehrere N-Knoten für hohe Verfügbarkeit bereitstellen. Sie können keine M- und N-Knoten gleichzeitig auf derselben VM für MSCS-Schutz verwenden.

Prozedur

  1. Schalten Sie die VM ein.
  2. Formatieren Sie die beiden RDM-Festplatten, weisen Sie ihnen Laufwerkbuchstaben zu und konvertieren Sie sie in MBR.
  3. Installieren Sie .net unter Verwendung von Windows > Server-Manager > Funktionen.
  4. Installieren Sie vCenter Server auf einer der RDM-Festplatten und legen Sie die Startoption auf „Manuell“ fest.
  5. Schalten Sie die VM aus.
  6. Trennen Sie die RDM-Festplatten.

    Durch das Trennen der RDM-Festplatten werden sie nicht dauerhaft gelöscht. Wählen Sie nicht Von der Festplatte löschen aus und löschen Sie die vmdk-Dateien nicht.

  7. Klonen Sie die VM und wählen Sie die Option Betriebssystem anpassen aus, damit der Klon eine eindeutige Identität erhält.

    Erstellen Sie eine eindeutige Identität entweder über die standardmäßige oder die benutzerdefinierte Sysrep-Datei.

  8. Hängen Sie die gemeinsam genutzten RDMs an beide VMs an und schalten Sie sie ein.
  9. Ändern Sie den Hostnamen und die IP-Adresse auf der ersten VM (VM1).

    Notieren Sie die ursprüngliche IP-Adresse und den Hostnamen, die zum Zeitpunkt der Installation von vCenter Server auf VM1 verwendet wurden. Diese Informationen werden zum Zuweisen einer Clusterrollen-IP verwendet.

  10. Installieren Sie Failover-Cluster auf beiden Knoten.
  11. Um einen MSCS-Cluster auf VM1 zu erstellen, nehmen Sie beide Knoten in den Cluster auf. Wählen Sie außerdem die Validierungsoption für den neuen Cluster aus.
  12. Um Rollen zu konfigurieren, wählen Sie Generischer Dienst und klicken Sie auf Weiter.
  13. Wählen Sie VMware Service Lifecycle Manager aus der Liste der Dienste und klicken Sie auf Weiter.
  14. Geben Sie den Hostnamen und die IP-Adresse an, die von VM1 verwendet werden. Weisen Sie dann der Rolle den RDM zu.
  15. Fügen Sie im Assistenten „Registrierungseinstellungen replizieren“ den Registrierungsschlüssel SYSTEM\CurrentControlSet\Services\VMwareDirectoryService hinzu und klicken Sie auf Weiter.
  16. Fügen Sie mithilfe von „Ressource hinzufügen“ die VMware AFD- und VMware vCenter-Konfigurationsdienste zur Rolle hinzu.
  17. Stoppen Sie die Rolle und starten Sie sie erneut.

Ergebnisse

Sie haben einen MSCS-Cluster zur Unterstützung von vCenter Server-Verfügbarkeit erstellt.

Nächste Maßnahme

Nachdem Sie den MSCS-Cluster erstellt haben, prüfen Sie, ob ein Failover durchgeführt wird, indem Sie die VM ausschalten, die vCenter Server (VM1) hostet. Prüfen Sie nach ein paar Minuten, ob die Dienste auf der anderen VM (VM2) ausgeführt werden.