Wenn Sie einen Host zu einem vSphere HA-Cluster hinzufügen, wird ein Agent auf den Host hochgeladen und für die Kommunikation mit anderen Agenten im Cluster konfiguriert. Jeder Host im Cluster fungiert als Master- oder untergeordneter Host.

Wenn vSphere HA für einen Cluster aktiviert ist, nehmen alle aktiven Hosts (d. h. diejenigen Hosts, die sich nicht im Standby- oder Wartungsmodus befinden und nicht getrennt sind) an der Wahl des Master-Hosts für den Cluster teil. Der Host, der die meisten Datenspeicher mountet, hat einen Vorteil bei der Wahl. Es gibt in der Regel nur einen Master-Host pro Cluster. Alle anderen Hosts sind untergeordnete Hosts. Falls der Master-Host ausfällt, heruntergefahren, in Standby-Modus versetzt oder aus dem Cluster entfernt wird, findet eine Neuwahl statt.

Der Master-Host in einem Cluster hat mehrere Aufgaben:

  • Überwachung des Zustands von untergeordneten Hosts. Falls ein untergeordneter Host ausfällt oder nicht erreichbar ist, identifiziert der Master-Host die virtuellen Maschinen, die neu gestartet werden müssen.

  • Überwachung des Betriebszustands aller geschützten virtuellen Maschinen. Falls eine virtuelle Maschine ausfällt, sorgt der Master-Host dafür, dass sie neu gestartet wird. Mithilfe einer Engine für die lokale Platzierung bestimmt der Master-Host auch die Stelle, an der der Neustart erfolgt.

  • Verwaltung der Listen der Cluster-Hosts und der geschützten virtuellen Maschinen.

  • Dient als vCenter Server-Verwaltungsschnittstelle für den Cluster und meldet den Zustand des Clusters.

Die untergeordneten Hosts tragen in erster Linie zum Cluster bei, indem sie virtuelle Maschinen lokal ausführen, ihren Laufzeitstatus überwachen und Zustand-Updates an den Master-Host melden. Ein Master-Host kann auch virtuelle Maschinen ausführen und überwachen. Sowohl untergeordnete Hosts als auch Master-Hosts implementieren die VM- und Anwendungsüberwachungsfunktionen.

Eine der vom Master-Host ausgeführten Funktionen ist das orchestrierte Neustarten von virtuellen Maschinen. Eine virtuelle Maschine wird durch einen Master-Host geschützt, nachdem vCenter Server festgestellt hat, dass der Betriebszustand der virtuellen Maschine gdurch einen Benutzereingriff von „ausgeschaltet“ auf „eingeschaltet“ wechselt. Der Master-Host führt dauerhaft eine Liste der geschützten virtuellen Maschinen in den Datenspeichern des Clusters. Ein neu gewählter Master-Host benutzt die Informationen, um zu ermitteln, welche virtuellen Maschinen geschützt werden sollen.

Anmerkung:

Wenn Sie einen Host von einem Cluster trennen, sind die virtuellen Maschinen, die mit diesem Host registriert sind, nicht von vSphere HA geschützt.