Wenn Sie eine DRS-Affinitätsregel für den Cluster erstellen, können Sie angeben, wie vSphere HA diese Regel während eines Failover von virtuellen Maschinen anwendet.

Zum Festlegen des Failover-Verhaltens von vSphere HA können die folgenden beiden Regeltypen festgelegt werden:

  • Mit VM-Anti-Affinitätsregeln wird erzwungen, dass bestimmte virtuelle Maschinen bei Failover-Aktionen nicht berücksichtigt werden.

  • VM-Host-Affinitätsregeln platzieren bestimmte virtuelle Maschinen bei Failover-Aktionen auf einem bestimmten Host oder einem Mitglied einer definierten Gruppe von Hosts.

Wenn Sie eine DRS-Affinitätsregel bearbeiten, müssen Sie erweiterte vSphere HA-Optionen verwenden, um das gewünschte Failover-Verhalten für vSphere HA durchzusetzen.

  • vSphere HA muss während des Failovers die VM-Anti-Affinitätsregeln respektieren: Wenn die erweiterte Option für VM-Anti-Affinitätsregeln festgelegt ist, führt vSphere HA kein Failover einer virtuellen Maschine durch, wenn dadurch eine Regel verletzt wird. Stattdessen gibt vSphere HA eine Ereignismeldung aus, wenn nicht genügend Ressourcen zur Durchführung des Failovers vorhanden sind.

  • vSphere HA sollte während des Failovers die VM-zu-Host-Affinitätsregeln respektieren – vSphere HA versucht, VMs mit dieser Regel auf den angegebenen Hosts zu platzieren, wenn sich dies irgendwie machen lässt.

Weitere Informationen finden Sie unter „Erweiterte vSphere HA-Optionen“.

Anmerkung:

vSphere HA kann eine VM in einem DRS-deaktivierten Cluster neu starten und damit eine VM-Host-Affinitätsregelzuordnung außer Kraft setzen, wenn der Hostausfall kurz nach dem Festlegen der Regel eintritt (standardmäßig innerhalb von 5 Minuten).