Um Hosts mit gemeinsam genutzten Attributen anzupassen, können Sie ein Hostprofil in einem Referenzhost erstellen. Sie können zum Anpassen von einzelnen Hosts einige Felder im Hostprofil einrichten, dessen Werte der Benutzer für jeden Host eingeben muss.

Hostprofile ermöglichen es Ihnen, vorab Informationen anzugeben, z. B. die Einrichtung des Speichers oder des Syslogs in einem Referenzhost, und das Hostprofil auf einen Satz von Zielhosts anzuwenden, die die gleichen Einstellungen gemeinsam nutzen. Sie können auch Hostprofile verwenden, um anzugeben, dass bestimmte Einstellungen vom Host abhängig sind. Wenn Sie dies tun, wird der Host im Wartungsmodus gestartet, wenn Sie ihn mit Auto Deploy bereitstellen. Standardisieren Sie den Host oder setzen Sie die Anpassung des Hosts zurück, wenn Sie aufgefordert werden, eine Eingabe vorzunehmen. Das System speichert Ihre Eingaben und verwendet sie beim nächsten Start des Hosts.

Wenn der Hostprofil so eingestellt ist, dass der Benutzer zur Eingabe aufgefordert wird, müssen Sie einen Wert in das Dialogfeld eingeben, das beim Zurücksetzen der Hostanpassung erscheint. Wenn Sie keinen Wert eingeben, tritt ein Fehler auf.

Tabelle 1. Hostprofil-Optionen mit iSCSI-Abfrage

Informationen, für die der Benutzer zur Eingabe aufgefordert werden soll

Festlegen der Hostprofil-Option

Wenn Sie ein Hostprofil auf ein System anwenden, das auch ein Profil für iSCSI enthält, werden Sie aufgefordert, mehrere Eigenschaften einzugeben. Für viele der Eigenschaften steht ein Standard-Systemwert zur Verfügung. Für einige Eigenschaften müssen Sie einen Wert angeben, andernfalls tritt ein Fehler auf.

IQN-Name

Wenn das iSCSI-Setup einen IQN-Namen verwendet, werden Sie aufgefordert, ihn einzugeben, wenn Sie das Hostprofil anwenden. Sie können erst dann fortfahren, wenn Sie den Namen eingegeben haben.

CHAP-Informationen

Wenn Sie iSCSI so einrichten, dass eine CHAP-Authentifizierung erforderlich ist, werden Sie aufgefordert, die CHAP-Informationen einschließlich des Benutzernamens und des Schlüssels einzugeben, wenn Sie das Hostprofil anwenden. Sie können erst dann fortfahren, wenn Sie den Namen eingegeben haben.

  1. Wählen Sie Hostprofil bearbeiten, klicken Sie auf Speicherkonfiguration und klicken Sie auf Konfiguration des iSCSI-Initiators.

  2. Wählen Sie den Ordner für einen bereits aktivierten Initiator aus und richten Sie den Initiator ein.

  3. Richten Sie den Initiator ein. Im Rahmen der Hostanpassung wird für viele Felder eine Eingabeaufforderung angezeigt.

Tabelle 2. Hostprofil-Optionen, die den Benutzer auffordern, eine Eingabe zum Speicher vorzunehmen

Informationen, für die der Benutzer zur Eingabe aufgefordert werden soll

Festlegen der Hostprofil-Option

Sie richten die feste PSP-Konfiguration ein und möchten den Benutzer auffordern, die Adapter- und Ziel-IDs für die Speicher-Arrays einzugeben, die die feste PSP-Konfiguration verwenden sollen.

Sie können die Option nur einrichten, wenn der Adapter zur Verwendung der festen PSP-Konfiguration eingerichtet wurde.

  1. Wählen Sie Hostprofil bearbeiten und klicken Sie auf Speicherkonfiguration.

  2. Klicken Sie auf Native Multipathing (NMP).

  3. Klicken Sie auf Konfiguration der Pfadauswahlrichtlinie (PSP).

  4. Wählen Sie im Fenster „Bevorzugter Pfad“ Benutzer auffordern, Adapter und Ziel-IDs auf dem Host einzugeben aus.

Konfigurieren Sie die FCoE-Adapter-Aktivierung basierend auf einer vom Benutzer angegebenen MAC-Adresse.

Sie können die Option nur einrichten, wenn ein Aktivierungsprofil vorhanden ist.

  1. Wählen Sie Hostprofil bearbeiten und klicken Sie auf Speicherkonfiguration.

  2. Klicken Sie auf Software-FCoE-Konfiguration.

  3. Klicken Sie auf Adapterkonfiguration.

  4. Klicken Sie auf das Aktivierungsprofil und klicken Sie auf Profilrichtlinie.

  5. Wählen Sie Aktivierungsrichtlinie auf Basis der MAC-Adresse des Adapters aus dem Dropdown-Menü aus.

Tabelle 3. Hostprofil-Optionen mit Sicherheitsabfrage

Informationen, für die der Benutzer zur Eingabe aufgefordert werden soll

Festlegen der Hostprofil-Option

Administratorkennwort für ESXi-Host, wenn der Host zum ersten Mal gestartet wird.

  1. Wählen Sie Hostprofil bearbeiten und klicken Sie auf Sicherheit und Dienste.

  2. Klicken Sie auf Sicherheitseinstellungen und dann auf Sicherheitskonfiguration.

  3. Wählen Sie im rechten Bereich Vom Benutzer eingegebenes Kennwort zum Konfigurieren des Administratorkennworts aus dem Dropdown-Menü Administratorkennwort aus.

Konfiguriert einen Benutzer für den ESXi-Host vor, fordert den Benutzer jedoch zur Eingabe des Kennworts für diesen Benutzer auf jedem Host auf, wenn der Host zum ersten Mal gestartet wird.

Sie können diese Aufgabe nur ausführen, wenn die Benutzerkonfiguration bereits vorhanden ist. Konfigurieren Sie den Benutzer, indem Sie eine der Optionen auswählen.

  • Die Option Feste Benutzerkonfigurationen zuweisen steht aus Gründen der Kompatibilität mit ESX/ESXi 4.1-Systemen zur Verfügung. Bei dieser Option wird das Kennwort im Klartext angezeigt.

  • Die Option Erweiterte feste Benutzerkonfigurationen zuweisen ist für Benutzer von ESXi 5.0-Systemen (und höher) vorgesehen.

  • Benutzerkonfiguration im Profil angeben, aber während der Hostkonfiguration Kennwort abfragen ermöglicht Ihnen das Festlegen von Angaben zum Benutzer, fragt jedoch auf jedem Host ein Kennwort ab.

Fordern Sie den Benutzer auf, seine Anmeldeinformationen einzugeben, wenn der Host der Active Directory-Domäne beitritt.

  1. Stellen Sie das Profil für die Authentifizierungskonfiguration so ein, dass eine feste Domäne verwendet wird.

    1. Wählen Sie Hostprofil bearbeiten und klicken Sie auf Sicherheit und Dienste.

    2. Klicken Sie auf Sicherheitseinstellungen und dann auf Authentifizierungskonfiguration.

    3. Klicken Sie auf Active Directory-Konfiguration.

    4. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü „Domänenname“ die Option Festen Domänennamen konfigurieren aus.

  2. Richten Sie die Methode für den Domänenbeitritt so ein, dass eine Meldung angezeigt wird.

    1. Wählen Sie Hostprofil bearbeiten, klicken Sie auf Sicherheit und Dienste und klicken Sie auf Authentifizierungskonfiguration.

    2. Klicken Sie auf Active Directory-Konfiguration.

    3. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü für die Methode „Domäne beitreten“ die Option Vom Benutzer angegebene AD-Anmeldedaten beim Beitreten der Domäne verwenden aus.

Tabelle 4. Hostprofil-Optionen mit Netzwerkabfrage

Informationen, für die der Benutzer zur Eingabe aufgefordert werden soll

Festlegen der Hostprofil-Option

Fordern Sie den Benutzer zur Eingabe der MAC-Adresse für eine Portgruppe auf. Sie können veranlassen, dass das System den Benutzer in allen Fällen (vom Benutzer angegebene MAC-Adresse...) oder nur dann auffordert, wenn keine Standardadresse verfügbar ist.

  1. Wählen Sie Hostprofil bearbeiten, klicken Sie auf Netzwerkkonfiguration und klicken Sie auf Hostportgruppe.

  2. Klicken Sie auf Verwaltungsnetzwerk.

  3. Wählen Sie im Feld Festlegen, wie die MAC-Adresse für vmknic entschieden werden soll aus, wie das System die MAC-Adressen verwalten soll.

    • Vom Benutzer angegebene MAC-Adresse, die beim Übernehmen der Konfiguration verwendet werden soll

    • Benutzer zur Eingabe der MAC-Adresse auffordern, falls keine Standardadresse verfügbar ist

Fordern Sie den Benutzer auf, die IPv4-Adresse für jeden ESXi-Host einzugeben, auf den das Profil angewendet wird. Sie können veranlassen, dass das System den Benutzer in allen Fällen (vom Benutzer angegebene IPv4-Adresse...) oder nur dann auffordert, wenn keine Standardeinstellung verfügbar ist.

  1. Wählen Sie Hostprofil bearbeiten, klicken Sie auf Netzwerkkonfiguration und klicken Sie auf Hostportgruppe.

  2. Klicken Sie auf Verwaltungsnetzwerk und klicken Sie auf IP-Adresseinstellungen.

  3. Wählen Sie im Feld IPv4-Adresse aus, wie das System die IPv4-Adresse verwalten soll.

    • Vom Benutzer angegebene IPv4-Adresse, die beim Übernehmen der Konfiguration verwendet werden soll

    • Benutzer zur Eingabe der manuellen IPv4-Adresse auffordern, falls keine Standardadresse verfügbar ist

Fordern Sie den Benutzer auf, die IPv6-Adresse für jeden ESXi-Host einzugeben, auf den das Profil angewendet wird. Sie können veranlassen, dass das System den Benutzer in allen Fällen (vom Benutzer angegebene IPv6-Adresse...) oder nur dann auffordert, wenn keine Standardeinstellung verfügbar ist.

  1. Wählen Sie Hostprofil bearbeiten, klicken Sie auf Netzwerkkonfiguration und klicken Sie auf Hostportgruppe.

  2. Klicken Sie auf Verwaltungsnetzwerk und klicken Sie auf IP-Adresseinstellungen.

  3. Wählen Sie im Feld Statische IPv6-Adresse aus, wie das System die IPv6-Adresse verwalten soll.

    • Vom Benutzer angegebene IPv6-Adresse, die beim Übernehmen der Konfiguration verwendet werden soll

    • Benutzer zur Eingabe der manuellen IPv6-Adresse auffordern, falls keine Standardadresse verfügbar ist

Fordern Sie den Benutzer zur Eingabe des DNS-Namens des Hosts auf. Sie können veranlassen, dass das System den Benutzer in allen Fällen (vom Benutzer angegebener Hostname...) oder nur dann auffordert, wenn keine Standardeinstellung verfügbar ist.

  1. Wählen Sie Hostprofil bearbeiten, klicken Sie auf Netzwerkkonfiguration und klicken Sie auf DNS-Konfiguration.

  2. Wählen Sie im Feld „Hostname“ aus, wie das System die DNS-Konfiguration verwalten soll.

    • Benutzer zur Eingabe des Hostnamens auffordern, falls kein Standardname verfügbar ist

    • Vom Benutzer angegebener Hostname, der beim Übernehmen der Konfiguration verwendet werden soll

Fordern Sie den Benutzer zur Eingabe der MAC-Adresse für einen Distributed Switch, dessen Portgruppe oder einen seiner Dienste auf. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol des Ordners der virtuellen Netzwerkkarte des Hosts und klicken Sie auf das Symbol Unterprofil hinzufügen, um die Komponente zu ermitteln, auf die diese Einstellung angewendet wird.

Sie können entscheiden, ob Sie den Benutzer zur Eingabe nur dann auffordern, wenn kein Standardwert verfügbar ist, oder in allen Fällen.

  1. Öffnen Sie Netzwerkkonfiguration.

  2. Klicken Sie auf Virtuelle Netzwerkkarte des Hosts.

  3. Wählen Sie im Feld Festlegen, wie die MAC-Adresse für vmknic entschieden werden soll aus, wie das System die MAC-Adresse für den Distributed Switch verwalten soll.

    • Vom Benutzer angegebene MAC-Adresse, die beim Übernehmen der Konfiguration verwendet werden soll

    • Benutzer zur Eingabe der MAC-Adresse auffordern, falls keine Standardadresse verfügbar ist

Fordern Sie den Benutzer zur Eingabe der IPv4-Adresse für einen Distributed Switch, dessen Portgruppe oder einen seiner Dienste auf. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol des Ordners der virtuellen Netzwerkkarte des Hosts und klicken Sie auf das Symbol Unterprofil hinzufügen, um die Komponente zu ermitteln, auf die diese Einstellung angewendet wird.

Sie können entscheiden, ob Sie den Benutzer zur Eingabe nur dann auffordern, wenn kein Standardwert verfügbar ist, oder in allen Fällen.

  1. Öffnen Sie Netzwerkkonfiguration.

  2. Klicken Sie auf Virtuelle Netzwerkkarte des Hosts.

  3. Klicken Sie auf IP-Adresseinstellungen.

  4. Wählen Sie im Feld „IPv4-Adresse“ aus, wie das System die IPv4-Adresse für den Distributed Switch handhaben soll.

    • Vom Benutzer angegebene IPv4-Adresse, die beim Übernehmen der Konfiguration verwendet werden soll

    • Benutzer zur Eingabe der IPv4-Adresse auffordern, falls keine Standardadresse verfügbar ist

Fordern Sie den Benutzer zur Eingabe der IPv6-Adresse für einen Distributed Switch, dessen Portgruppe oder einen seiner Dienste auf. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol des Ordners der virtuellen Netzwerkkarte des Hosts und klicken Sie auf das Symbol Unterprofil hinzufügen, um die Komponente zu ermitteln, auf die diese Einstellung angewendet wird.

Sie können entscheiden, ob Sie den Benutzer zur Eingabe nur dann auffordern, wenn kein Standardwert verfügbar ist, oder in allen Fällen.

  1. Öffnen Sie Netzwerkkonfiguration.

  2. Öffnen Sie Virtuelle Netzwerkkarte des Hosts.

  3. Öffnen Sie IP-Adresseinstellungen.

  4. Wählen Sie im Feld Statische IPv6-Adresse aus, wie das System die IPv6-Adressen für den Distributed Switch verwalten soll.

    • Vom Benutzer angegebene IPv6-Adresse, die beim Übernehmen der Konfiguration verwendet werden soll

    • Benutzer zur Eingabe der IPv6-Adresse auffordern, falls keine Standardadresse verfügbar ist