Der Bereich gescannter LUN-IDs für einen ESXi-Host liegt zwischen 0 und 16.383. ESXi ignoriert LUN-IDs ab 16.383. Der konfigurierbare Parameter Disk.MaxLUN steuert den Bereich gescannter LUN-IDs. Der Parameter hat den Standardwert 1024.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Der Parameter Disk.MaxLUN bestimmt außerdem, wie viele LUNs der SCSI-Scancode mithilfe einzelner INQUIRY-Befehle zu ermitteln versucht, wenn das SCSI-Ziel die direkte Erkennung mithilfe von REPORT_LUNS nicht unterstützt.

Den Parameter Disk.MaxLUN können Sie in Abhängigkeit von Ihren Anforderungen ändern. Wenn beispielsweise in Ihrer Umgebung wenige Speichergeräte mit LUN-IDs zwischen 1 und 100 vorhanden sind, legen Sie den Wert auf 101 fest. Folglich können Sie die Geschwindigkeit der Geräteerkennung für Ziele ohne Unterstützung von REPORT_LUNS optimieren. Durch einen niedrigeren Wert kann die Zeit zum erneuten Prüfen und Starten verkürzt werden. Die Zeit zum erneuten Prüfen der Speichergeräte hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise dem Typ und der Auslastung des Speichersystems.

In anderen Situationen müssen Sie möglicherweise diesen Wert erhöhen, wenn in Ihrer Umgebung LUN-IDs über 1023 hinaus verwendet werden.

Prozedur

  1. Klicken Sie in der VMware Host Client-Bestandsliste auf Verwalten und anschließend auf Erweiterte Einstellungen.
  2. Blättern Sie nach unten zu Disk.MaxLUN.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Disk.MaxLUN und klicken Sie dann auf Option bearbeiten.
  4. Geben Sie einen neuen Wert ein und klicken Sie auf Speichern.

    Der SCSI-Scancode scannt keine LUNs mit IDs, die größer oder gleich dem eingegebenen Wert sind.

    Wenn Sie beispielsweise nach LUN-IDs von 0 bis 100 suchen möchten, setzen Sie Disk.MaxLUN auf „101.