Wenn sich Ihre Datenbank auf der gleichen Maschine befindet, auf der vCenter Server installiert werden soll, und Sie den Namen dieser Maschine geändert haben, überprüfen Sie die Konfiguration. Stellen Sie sicher, dass der vCenter Server-DSN für die Kommunikation mit dem neuen Namen der Maschine konfiguriert ist.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Das Ändern des vCenter Server-Computernamens wirkt sich auf die Datenbankkommunikation aus, wenn sich der Datenbankserver auf demselben Computer wie der vCenter Server befindet. Falls Sie den Namen des Computers geändert haben, können Sie sicherstellen, dass die Kommunikation intakt bleibt.

Im Fall einer Remotedatenbank können Sie dieses Verfahren überspringen. Die Namensänderung wirkt sich nicht auf die Kommunikation mit Remotedatenbanken aus.

Überprüfen Sie nach dem Umbenennen des Servers zusammen mit dem Datenbankadministrator oder dem Datenbankanbieter, ob alle Komponenten der Datenbank funktionieren.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass der Datenbankserver läuft.

  • Stellen Sie sicher, dass im DNS der vCenter Server-Computername aktualisiert wurde.

Prozedur

  1. Aktualisieren Sie ggf. die Datenquelleninformationen.
  2. Um diesen Zustand zu testen, pingen Sie den Namen des Computers an.

    Lautet der Computername beispielsweise host-1.company.com, führen Sie den folgenden Befehl an der Windows-Befehlszeile aus:

    ping host-1.company.com

    Ist der Ping-Test mit dem Computernamen erfolgreich, wurde der Name im DNS aktualisiert.

Ergebnisse

Die vCenter Server-Kommunikation ist bestätigt. Sie können mit der Vorbereitung anderer Komponenten in der Umgebung fortfahren.