vCenter Server bietet eine zentrale Plattform, um virtuelle Maschinen und Hosts zu verwalten und zu betreiben, um Ressourcen für sie bereitzustellen und ihre Leistung zu bewerten.

Wenn Sie vCenter Server mit eingebettetem Platform Services Controller installieren oder die vCenter Server Appliance mit einem eingebetteten Platform Services Controller bereitstellen, werden vCenter Server, die vCenter Server-Komponenten und die beim Platform Services Controller enthaltenen Dienste auf demselben System bereitgestellt.

Wenn Sie vCenter Server mit einem externen Platform Services Controller installieren oder die vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller bereitstellen, werden vCenter Server und die vCenter Server-Komponenten auf einem bestimmten System und die beim Platform Services Controller enthaltenen Dienste auf einem anderen System bereitgestellt.

Die folgenden Komponenten sind in den Installationen von vCenter Server und vCenter Server Appliance enthalten:

  • Die VMware Platform Services Controller-Gruppe von Infrastrukturdiensten beinhaltet vCenter Single Sign-On, Lizenzdienst, Lookup Service und VMware Certificate Authority.

  • Die vCenter Server-Gruppe der Dienste enthält vCenter Server, vSphere Web Client, vSphere Auto Deploy und vSphere ESXi Dump Collector. vCenter Server für Windows enthält ebenfalls den VMware vSphere Syslog Collector. Die vCenter Server Appliance enthält ebenfalls den VMware vSphere Update Manager Extension-Dienst.

Anmerkung:

Ab vSphere 6.5 werden alle vCenter Server-Dienst und einige Platform Services Controller-Dienste als untergeordnete Prozesse des VMware Service Lifecycle Manager-Diensts ausgeführt.

Mit VMware Platform Services Controller installierte Dienste

vCenter Single Sign-On

Der vCenter Single Sign-On-Authentifizierungsdienst bietet sichere Authentifizierungsdienste für die vSphere-Softwarekomponenten. Bei Verwendung von vCenter Single Sign-On kommunizieren die vSphere-Softwarekomponenten über einen sicheren Token-Austauschmechanismus miteinander, anstatt dass jede Komponente einen Benutzer über einen Verzeichnisdienst wie Active Directory separat authentifizieren muss. vCenter Single Sign-On erstellt eine interne Sicherheitsdomäne (zum Beispiel „vsphere.local“), in der die vSphere-Lösungen und -Komponenten bei der Installation oder beim Upgrade registriert werden, wodurch eine Infrastrukturressource bereitgestellt wird. vCenter Single Sign-On kann Benutzer über seine eigenen internen Benutzer und Gruppen authentifizieren oder eine Verbindung mit vertrauenswürdigen externen Verzeichnisdiensten wie Microsoft Active Directory herstellen. Authentifizierten Benutzern können dann registrierte lösungsbasierte Berechtigungen oder Rollen in einer vSphere-Umgebung zugewiesen werden.

vCenter Single Sign-On ist mit vCenter Server erforderlich.

vSphere-Lizenzdienst

Der vSphere-Lizenzdienst stellt übliche Lizenzbestands- und -verwaltungsfunktionen für alle vCenter Server-Systeme bereit, die mit einem Platform Services Controller bzw. mehreren miteinander verknüpften Platform Services Controller-Instanzen verbunden sind.

VMware Certificate Authority

VMware Certificate Authority (VMCA) stellt für jeden ESXi-Host ein signiertes Zertifikat bereit, dessen Rootzertifizierungsstelle standardmäßig die VMCA ist. Diese Bereitstellung findet statt, wenn der ESXi-Host explizit oder im Zuge der Installation des ESXi-Hosts zu vCenter Server hinzugefügt wird. Alle ESXi-Zertifikate werden lokal auf dem Host gespeichert.

Informationen zu allen Platform Services Controller-Diensten und -Funktionen finden Sie unter Platform Services Controller-Verwaltung.

Mit vCenter Server installierte Dienste

Diese zusätzlichen Komponenten werden bei der Installation von vCenter Server automatisch installiert. Die Komponenten können nicht separat installiert werden, weil es keine eigenen Installationsprogramme dafür gibt.

PostgreSQL

Eine gebündelte Version der VMware-Verteilung der PostgreSQL-Datenbank für vSphere und vCloud Hybrid-Dienste.

vSphere Web Client

Über den vSphere Web Client können Sie mithilfe eines Webbrowsers eine Verbindung mit vCenter Server-Instanzen herstellen, um Ihre vSphere-Infrastruktur zu verwalten.

vSphere Client

Die neue Benutzeroberfläche, auf der Sie über einen Webbrowser eine Verbindung zu vCenter Server-Instanzen herstellen können. Die Terminologie, Topologie und der Workflow sind eng an denselben Aspekten und Elementen der vSphere Web Client-Benutzeroberfläche ausgerichtet.

Anmerkung:

Nicht alle Funktionen im vSphere Web Client wurden für den vSphere Client in der Version vSphere 6.5 implementiert. Eine aktuelle Liste nicht unterstützter Funktionen finden Sie im Handbuch für Funktions-Updates für den vSphere Client unter http://www.vmware.com/info?id=1413.

vSphere ESXi Dump Collector

Das vCenter Server-Support-Tool. ESXi kann so konfiguriert werden, dass der VMkernel-Arbeitsspeicher auf einem Netzwerkserver anstatt einer Festplatte gespeichert wird, wenn ein kritischer Fehler im System auftritt. Der vSphere ESXi-Dump Collector sammelt solche Speicher-Dumps im Netzwerk.

VMware vSphere Syslog Collector

Das Support-Tool von vCenter Server unter Windows, das die Netzwerkprotokollierung aktiviert und die Protokolle von mehreren Hosts kombiniert. Sie können mit dem vSphere Syslog Collector ESXi-Systemprotokolle an einen Server im Netzwerk statt an eine lokale Festplatte weiterleiten. Die empfohlene maximale Anzahl unterstützter Hosts, von denen Protokolle erfasst werden, beträgt 30. Informationen zum Konfigurieren von vSphere Syslog Collector finden Sie unter http://kb.vmware.com/kb/2021652.

Die vCenter Server Appliance verwendet den integrierten Rsyslog-Dienst des Linux-Betriebssystems. Informationen zum Umleiten der Protokolldateien auf eine andere Maschine über die Appliance-Verwaltungsschnittstelle finden Sie unter vCenter Server Appliance-Konfiguration.

vSphere Auto Deploy

Das vCenter Server-Support-Tool, das Hunderte von physischen Hosts mit ESXi-Software bereitstellen kann. Sie können angeben, welches Image bereitgestellt werden soll und welche Hosts mit dem Image bereitgestellt werden sollen. Optional können Sie die Hostprofile, die auf die Hosts angewendet werden sollen, und einen vCenter Server-Speicherort (Ordner oder Cluster) für jeden Host angeben.

VMware vSphere Update Manager Extension

Update Manager ermöglicht die zentrale und automatisierte Patch- und Versionsverwaltung für VMware vSphere und bietet Unterstützung für VMware ESXi-Hosts, virtuelle Maschinen und virtuelle Appliances. Die VMware vSphere Update Manager Extension ist ein erweiterter Dienst der vCenter Server Appliance 6.5 und für andere Appliances nicht verfügbar.