Wenn bei der Ermittlung der Ursache eines Problems mit Ihrem ESXi-Host Schwierigkeiten auftreten, können Sie die Systemkonfiguration zurücksetzen.

Vorbereitungen

Sichern Sie Ihre ESXi-Konfiguration, bevor Sie die Konfiguration zurücksetzen, falls Sie sie wiederherstellen möchten.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Änderungen an der Systemkonfiguration können mit verschiedenen Problemen zusammenhängen, z. B. mit Problemen mit der Konnektivität zu Netzwerk und Geräten. Durch Zurücksetzen der Systemkonfiguration lassen sich diese Probleme möglicherweise beheben. Wenn sich das Problem durch Zurücksetzen der Systemkonfiguration nicht beheben lässt, können weiterhin Konfigurationsänderungen als Problemursache ausgeschlossen werden, die seit der erstmaligen Einrichtung vorgenommen wurden.

Wenn Sie die Konfiguration zurücksetzen, werden alle Ihre Konfigurationsänderungen außer Kraft gesetzt, das Kennwort des Administratorkontos (root) gelöscht und der Host neu gestartet. Von Ihrem Hardwareanbieter vorgenommene Konfigurationsänderungen, z. B. IP-Adresseneinstellungen und Lizenzkonfiguration, könnten möglicherweise auch gelöscht werden.

Durch das Zurücksetzen der Konfiguration werden auf dem ESXi-Host keine virtuelle Maschinen entfernt. Nach dem Zurücksetzen der Konfiguration sind die virtuelle Maschinen nicht sichtbar. Sie können sie jedoch wieder sichtbar machen, indem Sie den Speicher neu konfigurieren und die virtuelle Maschinen neu registrieren.

ACHTUNG:

Für Benutzer, die auf den Host zugreifen, geht die Verbindung verloren, wenn Sie die Konfiguration zurücksetzen.

Prozedur

  1. Verwenden Sie den vSphere CLI-Befehl vicfg-cfgbackup, um die Konfiguration zu sichern.
  2. Wählen Sie in der direkten Konsole die Option Systemkonfiguration zurücksetzen und drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Drücken Sie zur Bestätigung F11.

Ergebnisse

Das System startet neu, nachdem alle Einstellungen auf die Standardwerte zurückgesetzt wurden.