Sie können den vSphere Web Client verwenden, um den Zustand von Host-Hardwarekomponenten wie CPU-Prozessoren, Arbeitsspeicher, Lüftern und anderen Komponenten zu überwachen.

Das Tool zum Überwachen des Hoststatus ermöglicht Ihnen, den Status verschiedener Hosthardwarekomponenten zu überwachen, z. B.:

  • CPU-Prozessoren

  • Arbeitsspeicher

  • Lüfter

  • Temperatur

  • Spannung

  • Betrieb

  • Netzwerk

  • Akku

  • Speicher

  • Kabel/Interconnect

  • Softwarekomponenten

  • Watchdog

  • PCI-Geräte

  • Andere

Das Tool zum Überwachen des Hoststatus stellt Daten dar, die über SMASH-Profile (Systems Management Architecture for Server Hardware) gesammelt werden. Die angezeigten Informationen richten sich nach den verfügbaren Sensoren in Ihrer Serverhardware. SMASH ist eine Industriestandard-Spezifikation, die Protokolle zum Verwalten einer Vielzahl an Systemen im Datencenter zur Verfügung stellt. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.dmtf.org/standards/smash.

Sie können den Systemzustand des Hosts durch Verbinden des vSphere Web Client an ein vCenter Server-System überwachen. Sie können auch Alarme festlegen, die ausgelöst werden, wenn sich der Systemstatus des Hosts ändert.

Anmerkung:

Die Interpretation von Hardwareüberwachungsdaten hängt vom jeweiligen Hardwareanbieter ab. Ihr Hardwareanbieter kann Ihnen dabei helfen, dass Sie die Ergebnisse der Überwachung der Hosthardwarekomponenten verstehen.