Nur bei Windows Server 2003-Betriebssystemen: Nachdem Sie den ersten und zweiten Knoten eingerichtet haben, müssen Sie Microsoft Cluster Service konfigurieren.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Microsoft-Website in der Dokumentation über das Erstellen und Konfigurieren von Serverclustern.

In komplexen Speicherlösungen, z. B. FC Switched Fabric, kann eine Speichereinheit auf jedem Computer im Cluster eine andere Identität (Ziel-ID oder Raw-Festplatten-ID) haben. Obwohl dies eine gültige Speicherkonfiguration ist, verursacht sie ein Problem, wenn Sie dem Cluster einen Knoten hinzufügen möchten.

Mithilfe des folgenden Vorgangs vermeiden Sie Identitätsprobleme, wenn Sie Cluster mit Windows 2003 verwenden.

Prozedur

  1. Klicken Sie im Dienstprogramm Microsoft Cluster Administrator auf der Seite „Select Computer“ (Computer auswählen) auf Advanced (Erweitert), um die Speichervalidierungsheuristik zu deaktivieren.
  2. Wählen Sie unter Advanced (Erweitert) die Mindestkonfigurationsoption und klicken Sie auf OK.

Ergebnisse

Microsoft Cluster Service sollte nach der Installation in der virtuellen Maschine normal funktionieren.