Um eine virtuelle Maschine für den Austausch von Daten unter Verwendung von RDMA zu aktivieren, müssen Sie die virtuelle Maschine mit einem PVRDMA-Netzwerkadapter verknüpfen.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass der Host, auf dem die virtuelle Maschine ausgeführt wird, für RDMA konfiguriert ist. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konfigurieren eines ESXi-Hosts für PVRDMA.

  • Überprüfen Sie, ob der Host mit einem vSphere Distributed Switch verbunden ist

  • Stellen Sie sicher, dass die virtuelle Maschine die virtuelle Hardwareversion 13 verwendet.

  • Vergewissern Sie sich, dass es sich bei dem Gastbetriebssystem um eine Linux 64-Bit-Verteilung handelt.

Prozedur

  1. Ermitteln Sie die virtuelle Maschine im vSphere Web Client.
    1. Wählen Sie ein Datencenter, einen Ordner, einen Cluster, einen Ressourcenpool oder einen Host aus und klicken Sie auf die Registerkarte VMs.
    2. Klicken Sie auf Virtuelle Maschinen und doppelklicken Sie auf die virtuelle Maschine aus der Liste.
  2. Schalten Sie die virtuelle Maschine aus.
  3. Erweitern Sie auf der Registerkarte Konfigurieren der virtuellen Maschine Einstellungen und wählen Sie VM-Hardware.
  4. Klicken Sie auf Bearbeiten und wählen Sie die Registerkarte Virtuelle Hardware in dem Dialogfeld aus, in dem die Einstellungen angezeigt werden.
  5. Wählen Sie im Dropdown-Menü Neues Gerät die Option Netzwerk und klicken Sie auf Hinzufügen.
  6. Erweitern Sie den Bereich „Neues Netzwerk“ und verbinden Sie die virtuelle Maschine mit einer verteilten Portgruppe.
  7. Wählen Sie im Dropdown-Menü Adaptertyp die Option „PVRDMA“.
  8. Erweitern Sie den Bereich Arbeitsspeicher, wählen Sie Gesamten Gastarbeitsspeicher reservieren (Alle gesperrt) und klicken Sie auf OK .
  9. Schalten Sie die virtuelle Maschine ein.