Durch die Unterstützung der Systemstatusprüfung in vSphere Distributed Switch 5.1 und höher können Konfigurationsfehler eines vSphere Distributed Switch leichter identifiziert und behoben werden.

vSphere führt regelmäßig Systemstatusprüfungen durch, um bestimmte Einstellungen auf Distributed Switches und physischen Switches zu prüfen und häufige Fehler in der Netzwerkkonfiguration zu identifizieren. Das Standardintervall zwischen zwei Systemstatusprüfungen beträgt 1 Minute.

Wichtig:

Je nachdem, welche Optionen Sie auswählen, kann die Überprüfung des Systemzustands des vSphere Distributed Switch zahlreiche MAC-Adressen zum Testen der Teaming-Richtlinie, der MTU-Größe und der VLAN-Konfiguration generieren, was zu zusätzlichem Netzwerkverkehr führt. Weitere Informationen finden Sie unter Funktionsbeschränkungen der Netzwerkstatusprüfung in vSphere 5.1 und 5.5 (2034795). Nachdem die Überprüfung des Systemzustands des vSphere Distributed Switch deaktiviert wurde, haben die generierten MAC-Adressen ihre Lebensdauer in der physischen Netzwerkumgebung entsprechend der Netzwerkrichtlinie erreicht.

Konfigurationsfehler

Systemstatusprüfung

Erforderliche Konfiguration auf dem Distributed Switch

Die VLAN-Trunk-Bereiche, die auf dem Distributed Switch konfiguriert sind, stimmen nicht mit den Trunk-Bereichen auf dem physischen Switch überein.

Es wird überprüft, ob die VLAN-Einstellungen auf dem Distributed Switch mit der Trunk-Portkonfiguration auf den verbundenen physischen Switch-Ports übereinstimmen.

Mindestens zwei aktive physische Netzwerkkarten

Die MTU-Einstellungen der physischen Netzwerkadapter, des Distributed Switch und der physischen Switch-Ports stimmen nicht überein.

Überprüft, ob die MTU Jumbo-Frame-Einstellung für den Switchport für den physischen Zugriff pro VLAN mit der MTU-Einstellung des vSphere Distributed Switches übereinstimmt.

Mindestens zwei aktive physische Netzwerkkarten

Die für die Portgruppen konfigurierte Teaming-Richtlinie stimmt nicht mit der Richtlinie des Port-Channel des physischen Switch überein.

Es wird geprüft, ob die verbundenen Zugriffsports des physischen Switch, der an einem EtherChannel beteiligt ist, mit den verteilten Ports gepaart sind, deren Teaming-Richtlinie IP-Hash ist.

Mindestens zwei aktive physische Netzkarten und zwei Hosts

Die Systemzustandsprüfung beschränkt sich auf den Switchport für den Zugriff, mit dem der Uplink des Distributed Switches eine Verbindung herstellt.