Bearbeiten Sie die Details einer Portspiegelungssitzung, z. B. Name, Beschreibung, Status, Quellen und Ziele.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Web Client zum Distributed Switch.
  2. Erweitern Sie auf der Registerkarte Konfigurieren die Option Einstellungen und klicken Sie auf Portspiegelung.
  3. Wählen Sie in der Liste eine Portspiegelungssitzung aus, und klicken Sie auf Bearbeiten.
  4. Bearbeiten Sie auf der Seite Eigenschaften die Sitzungseigenschaften.

    Je nach Typ der bearbeiteten Portspiegelungssitzung sind unterschiedliche Optionen für die Konfiguration verfügbar.

    Option

    Beschreibung

    Name

    Sie können einen eindeutigen Namen für die Portspiegelungssitzung eingeben oder den automatisch generierten Sitzungsnamen übernehmen.

    Status

    Verwenden Sie das Dropdown-Menü, um die Sitzung zu aktivieren oder zu deaktivieren.

    Normal-E/A auf Zielports

    Verwenden Sie das Dropdown-Menü, um normale E/A-Vorgänge auf Zielports zuzulassen oder nicht zuzulassen. Diese Eigenschaft ist nur für Uplink-Portziele und verteilte Portziele verfügbar.

    Wenn Sie diese Option nicht auswählen, wird ausgehender gespiegelter Datenverkehr auf den Zielports zugelassen, aber eingehender Datenverkehr nicht.

    Kapselungs-VLAN-ID

    Geben Sie eine gültige VLAN-ID in das Feld ein. Diese Informationen sind für Portspiegelungssitzungen mit Remotespiegelungsquelle erforderlich.

    Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben Ursprüngliches VLAN beibehalten, um eine VLAN-ID zu erstellen, in der alle Frames auf den Zielports gekapselt sind. Falls die ursprünglichen Frames über ein VLAN verfügen und die Option „Ursprüngliches VLAN beibehalten“ nicht aktiviert ist, wird das ursprüngliche VLAN durch das Kapselungs-VLAN ersetzt.

    Länge des gespiegelten Pakets (in Byte)

    Verwenden Sie das Kontrollkästchen, um die Länge des gespiegelten Pakets in Byte zu aktivieren. Es wird ein Grenzwert für die Größe von gespiegelten Frames festgelegt. Wenn diese Option ausgewählt ist, werden alle gespiegelten Frames auf die angegebene Länge gekürzt.

    Beschreibung

    Sie können eine Beschreibung für die Konfiguration der Portspiegelungssitzung eingeben.

  5. Bearbeiten Sie auf der Seite Quellen die Quellen für die Portspiegelungssitzung.

    Je nach Typ der bearbeiteten Portspiegelungssitzung sind unterschiedliche Optionen für die Konfiguration verfügbar.

    Option

    Beschreibung

    Fügen Sie vorhandene Ports aus einer Liste hinzu.

    Klicken Sie auf die Schaltfläche Verteilte Ports auswählen…. Es wird ein Dialogfeld mit einer Liste der vorhandenen Ports geöffnet. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben dem verteilten Port, und klicken Sie auf OK. Sie können mehr als einen verteilten Port auswählen.

    Vorhandene Ports nach Portnummer hinzufügen

    Klicken Sie auf die Schaltfläche Verteilte Ports hinzufügen…, geben Sie die Portnummer ein, und klicken Sie auf OK.

    Datenverkehrsrichtung festlegen

    Wählen Sie nach dem Hinzufügen der Ports in der Liste den Port aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche „Ingress“, „Egress“ oder „Ingress/Egress“. Ihre Auswahl wird in der Spalte „Datenverkehrsrichtung“ angezeigt.

    Quell-VLAN angeben

    Wenn Sie einen Sitzungstyp mit Remotespiegelungsziel ausgewählt haben, müssen Sie das Quell-VLAN angeben. Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen, um eine VLAN-ID hinzuzufügen. Bearbeiten Sie die ID, indem Sie entweder den Aufwärts- oder Abwärtspfeil verwenden oder in das Feld klicken und die VLAN-ID manuell eingeben.

  6. Bearbeiten Sie im Abschnitt Ziele die Ziele für die Portspiegelungssitzung.

    Je nach Typ der bearbeiteten Portspiegelungssitzung sind unterschiedliche Optionen für die Konfiguration verfügbar.

    Option

    Beschreibung

    Verteilten Zielport auswählen

    Klicken Sie auf die Schaltfläche Verteilte Ports auswählen…, um Ports in der Liste auszuwählen, oder klicken Sie auf die Schaltfläche Verteilte Ports hinzufügen…, um Ports nach der Portnummer hinzuzufügen. Sie können mehr als einen verteilten Port hinzufügen.

    Uplink auswählen

    Wählen Sie in der Liste einen verfügbaren Uplink aus, und klicken Sie auf Hinzufügen >, um den Uplink der Portspiegelungssitzung hinzuzufügen. Sie können mehr als einen Uplink auswählen.

    Ports oder Uplinks auswählen

    Klicken Sie auf die Schaltfläche Verteilte Ports auswählen…, um Ports in der Liste auszuwählen, oder klicken Sie auf die Schaltfläche Verteilte Ports hinzufügen…, um Ports nach der Portnummer hinzuzufügen. Sie können mehr als einen verteilten Port hinzufügen.

    Klicken Sie auf die Schaltfläche Uplinks hinzufügen..., um Uplinks als Ziel hinzuzufügen. Wählen Sie Uplinks in der Liste aus, und klicken Sie auf OK.

    IP-Adresse angeben

    Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen. Ein neuer Listeneintrag wird erstellt. Markieren Sie den Eintrag, und klicken Sie entweder auf die Schaltfläche „Bearbeiten“, um die IP-Adresse einzugeben, oder klicken Sie direkt in das Feld „IP-Adresse“, und geben Sie die IP-Adresse ein. Wenn die IP-Adresse ungültig ist, wird ein Dialogfeld mit einer Warnung angezeigt.

  7. Klicken Sie auf OK.