RDMA over Converged Ethernet gewährleistet eine leichte RDMA-Kommunikation mit geringer Latenz und hohem Durchsatz über ein Ethernet-Netzwerk. RoCE benötigt ein für einen verlustfreien Datenverkehr auf Schicht 2 oder auf Schicht 2 und 3 konfiguriertes Netzwerk.

RDMA over Converged Ethernet (RoCE) ist ein Netzwerkprotokoll, das RDMA für eine schnellere Datenübertragung netzwerkintensiver Anwendungen verwendet. RoCE ermöglicht eine direkte Speicherübertragung zwischen Hosts, ohne dass die CPUs der Hosts dabei belastet werden.

Vom RoCE-Protokoll gibt es zwei Versionen: RoCE v1 arbeitet auf der Link-Netzwerkschicht (Schicht 2). RoCE v2 arbeitet auf der Internet-Netzwerkschicht (Schicht 3). Sowohl für RoCE v1 als auch für RoCE v2 ist eine verlustfreie Netzwerkkonfiguration erforderlich. Für RoCE v1 ist ein verlustfreies Netzwerk auf Schicht 2 erforderlich und für RoCE v2 müssen sowohl Schicht 2 als auch Schicht 3 für den verlustfreien Betrieb konfiguriert sein.

Verlustfreies Netzwerk auf Schicht 2

Zur Gewährleistung einer verlustfreien Umgebung auf Schicht 2 müssen Sie in der Lage sein, den Datenverkehr zu steuern. Die Flusssteuerung wird durch Aktivieren einer globalen Pause im gesamten Netzwerk oder durch Verwenden des von der Data Center Bridging-Gruppe (DCB) definierten Priority Flow Control (PFC)-Protokolls erreicht. PFC ist ein Protokoll der Schicht 2, das das Class of Services-Feld des VLAN-Tags 802.1Q verwendet, um einzelne Verkehrsprioritäten festzulegen. Es unterbricht die Übertragung von Paketen zu einem Empfänger entsprechend den einzelnen Class of Service-Prioritäten. Auf diese Weise erfolgt auf einem einzigen Link sowohl verlustfreier RoCE-Verkehr als auch verlustbehafteter Mindestverkehr. Wichtiger verlustbehafteter Verkehr kann jedoch im Falle eines Staus des Verkehrsflusses beeinträchtigt werden. Um unterschiedliche Flüsse voneinander zu isolieren, verwenden Sie RoCE in einem VLAN, in dem PFC als Priorität aktiviert ist.

Verlustfreies Netzwerk auf Schicht 3

Für RoCE v2 muss die verlustfreie Datenübertragung auf Routing-Geräten der Schicht 3 erhalten bleiben. Um die Übertragung von verlustfreien PFC-Prioritäten der Schicht 2 über Router der Schicht 3 zu aktivieren, konfigurieren Sie den Router so, dass die empfangene Prioritätseinstellung eines Pakets der entsprechenden Differentiated Serviced Code Point (DSCP)-QoS-Einstellung zugeordnet wird, die auf Schicht 3 arbeitet. Die übertragenen RDMA-Pakete werden mit DSCP der Schicht 3, Priority Code Points (PCP) der Schicht 2 oder beiden markiert. Router verwenden DSCP oder PCP zum Extrahieren von Prioritätsinformationen aus dem Paket. Bei Verwendung von PCP muss das Paket mit VLAN gekennzeichnet sein und der Router muss die PCP-Bits des Tags kopieren und an das nächste Netzwerk weiterleiten. Wenn das Paket mit DSCP markiert ist, muss der Router die DSCP-Bits unverändert beibehalten.

Wie RoCE v1 muss auch RoCE v2 auf einem VLAN, in dem PFC als Priorität aktiviert ist, ausgeführt werden.

Anmerkung:

Gruppieren Sie keine RoCE-Netzwerkkarten, wenn Sie beabsichtigen, RDMA auf diesen Netzwerkkarten zu verwenden.

Anbieterspezifische Konfigurationsinformationen finden Sie in der offiziellen Dokumentation des jeweiligen Geräte- oder Switch-Anbieters.