vSphere 5.1 und höher unterstützt SR-IOV nur in einer Umgebung mit einer bestimmten Konfiguration. Einige Funktionen von vSphere sind nicht nutzbar, wenn SR-IOV aktiviert ist.

Unterstützte Konfigurationen

Um SR-IOV in vSphere 6.0 zu verwenden, muss Ihre Umgebung verschiedene Konfigurationsanforderungen erfüllen:

Tabelle 1. Unterstützte Konfigurationen für die Verwendung von SR-IOV

Komponente

Anforderungen

vSphere

  • Für Hosts mit Intel-Prozessoren ist ESXi 5.1 oder höher erforderlich.

  • Hosts mit AMD-Prozessoren werden von SR-IOV in ESXi 5.5 oder höher unterstützt.

Physischer Host

  • Muss mit der ESXi-Version kompatibel sein.

  • Muss über einen Intel-Prozessor verfügen, wenn Sie ESXi 5.1 ausführen, bzw. über einen Intel- oder AMD-Prozessor verfügen, wenn Sie ESXi 5.5 oder höher ausführen.

  • Muss IOMMU (I/O Memory Management Unit) unterstützen, und IOMMU muss im BIOS aktiviert sein.

  • Muss SR-IOV unterstützen und SR-IOV muss im BIOS aktiviert sein. Fragen Sie Ihren Serveranbieter, ob der Host SR-IOV unterstützt.

Physische Netzwerkkarte

  • Muss mit der ESXi-Version kompatibel sein.

  • Muss von dem Host und SR-IOV gemäß der technischen Dokumentation des Serveranbieters unterstützt werden.

  • SR-IOV muss in der Firmware aktiviert sein.

  • Muss MSI-X-Interrupts verwenden.

PF-Treiber in ESXi für die physische Netzwerkkarte

  • Muss von VMware zertifiziert sein.

  • Muss auf dem ESXi-Host installiert sein. Die ESXi-Version stellt für bestimmte Netzwerkkarten einen Standardtreiber zur Verfügung. Für andere Netzwerkkarten müssen Sie den Treiber herunterladen und manuell installieren.

Gastbetriebssystem

Muss von der Netzwerkkarte der installierten ESXi-Version gemäß der technischen Dokumentation des Netzwerkkartenanbieters unterstützt werden.

VF-Treiber im Gastbetriebssystem

  • Muss mit der Netzwerkkarte kompatibel sein.

  • Muss von der Version des Gastbetriebssystems gemäß der technischen Dokumentation des Netzwerkkartenanbieters unterstützt werden.

  • Muss für virtuelle Windows-Maschinen von Microsoft WLK- oder WHCK-zertifiziert sein.

  • Muss auf dem Betriebssystem installiert sein. Die Betriebssystemversion enthält einen Standardtreiber für bestimmte Netzwerkkarten. Für andere Netzwerkkarten müssen Sie den Treiber von einem vom Netzwerkkarten- bzw. Hostanbieter angegebenen Speicherort herunterladen und manuell installieren.

Informationen über das Verifizieren der Kompatibilität der physischen Hosts und Netzwerkkarten mit ESXi-Versionen finden Sie im VMware-Kompatibilitätshandbuch.

Verfügbarkeit von Funktionen

Die folgenden Funktionen sind nicht für virtuelle Maschinen verfügbar, die mit SR-IOV konfiguriert sind:

  • vSphere vMotion

  • Storage vMotion

  • vShield

  • NetFlow

  • Virtuelle VXLAN-Leitung

  • vSphere High Availability

  • vSphere Fault Tolerance

  • vSphere DRS

  • vSphere DPM

  • Anhalten und Fortsetzen einer virtuellen Maschine

  • Snapshots einer virtuellen Maschine

  • MAC-basiertes VLAN für virtuelle Passthrough-Funktionen

  • Hinzufügen und Entfernen von virtuellen Geräten, Arbeitsspeicher und vCPU im laufenden Betrieb

  • Beitritt einer Clusterumgebung

  • Netzwerkstatistiken für eine VM-Netzwerkkarte mit SR-IOV-Passthrough

Anmerkung:

Versuche, mit SR-IOV im vSphere Web Client nicht unterstützte Funktionen zu aktivieren oder zu konfigurieren, führen zu einem unerwarteten Verhalten in Ihrer Umgebung.

Unterstützte Netzwerkkarten

Alle Netzwerkkarten müssen über Treiber und Firmware verfügen, die SR-IOV unterstützen. Einige Netzwerkkarten benötigen möglicherweise die Aktivierung von SR-IOV in der Firmware. Die folgenden Netzwerkkarten werden für virtuelle Maschinen unterstützt, die mit SR-IOV konfiguriert sind:

  • Produkte auf Basis der Intel 82599ES 10 Gigabit Ethernet Controller-Familie (Niantic)

  • Produkte auf Basis der Intel Ethernet Controller X540-Familie (Twinville)

  • Produkte auf Basis der Intel Ethernet Controller X710-Familie (Fortville)

  • Produkte auf Basis der Intel Ethernet Controller XL170-Familie (Fortville)

  • Emulex OneConnect (BE3)

Upgrade von vSphere 5.0 und früher

Wenn Sie ein Upgrade von vSphere 5.0 oder früher auf vSphere 5.5 oder höher durchführen, ist die SR-IOV-Unterstützung erst dann verfügbar, wenn Sie die Netzwerkkartentreiber für die vSphere-Version aktualisiert haben. Firmware und Treiber, die SR-IOV unterstützen, müssen auf der Netzwerkkarte aktiviert werden, damit die SR-IOV-Funktionalität eingesetzt werden kann.

Upgrade von vSphere 5.1

Zwar wird SR-IOV auf ESXi 5.1-Hosts, die die Anforderungen erfüllen, unterstützt, Sie können SR-IOV darauf aber nicht über den vSphere Web Client konfigurieren. Verwenden Sie den Parameter max_vfs des Netzwerkkarten-Treibermoduls, um SR-IOV auf diesen Hosts zu aktivieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Aktivieren von SR-IOV mit Hostprofilen oder mit einem ESXCLI-Befehl.

Außerdem können Sie einer virtuellen Maschine auf einem solchen Host keinen SR-IOV-Passthrough-Adapter zuweisen. Der Adapter ist für virtuelle Maschinen, die mit ESXi 5.5 und höher kompatibel sind, verfügbar. Auch wenn eine vCenter Server 5.5-Version möglicherweise einen ESXi 5.1-Host verwaltet, ist die Konfiguration identisch mit der Konfiguration in Version 5.1. Sie müssen ein PCI-Gerät zur Hardware der virtuellen Maschine hinzufügen und manuell eine VF für das Gerät auswählen.