Standardmäßig wird die Auslagerungsdatei im selben Speicherort erstellt wie die Konfigurationsdatei der virtuellen Maschine. Dabei kann es sich entweder um einen VMFS-Datenspeicher, einen vSAN-Datenspeicher oder einen VVol-Datenspeicher handeln. Auf einem vSAN- oder VVol-Datenspeicher wird die Auslagerungsdatei als separates vSAN- oder VVol-Objekt erstellt.

Der ESXi-Host erstellt eine Auslagerungsdatei, wenn eine virtuelle Maschine eingeschaltet ist. Wenn diese Datei nicht erstellt werden kann, lässt sich die virtuelle Maschine nicht einschalten. Statt die Standardeinstellung zu übernehmen, haben Sie auch folgende Möglichkeiten:

  • Verwenden Sie die Konfigurationsoptionen der einzelnen virtuellen Maschinen, um den Datenspeicher in einen anderen gemeinsam genutzten Speicherort zu ändern.

  • Verwenden Sie die lokale Auslagerung auf dem Host, um einen lokal auf dem Host befindlichen Datenspeicher anzugeben. Auf diese Weise können Sie Dateien auf Hostebene auslagern und so Speicherplatz im SAN sparen. Dieses Verfahren kann jedoch zu einem geringen Leistungsabfall bei vSphere vMotion führen, da in eine lokale Auslagerungsdatei auf dem Quellhost ausgelagerte Seiten durch das Netzwerk zum Zielhost übertragen werden müssen. Derzeit können vSAN- und VVol-Datenspeicher nicht für die lokale Auslagerung auf dem Host angegeben werden.