Die Aggressivität von Speicher-DRS wird durch die Angabe von Schwellenwerten für den verwendeten Speicher und E/A-Latenz festgelegt.

Speicher-DRS erfasst Ressourcenverwendungsinformationen für Datenspeicher in einem Datenspeicher-Cluster. vCenter Server generiert mit diesen Informationen Empfehlungen für die Platzierung virtueller Festplatten in Datenspeichern.

Wenn Sie eine niedrige Aggressivitätsstufe für einen Datenspeicher-Cluster festlegen, empfiehlt Speicher-DRS Storage vMotion-Migrationen nur in dringenden Fällen, beispielweise, wenn die E/A-Last, die Speichernutzung oder deren Ungleichgewicht hoch ist. Wenn Sie eine hohe Aggressivitätsstufe für einen Datenspeicher-Cluster festlegen, empfiehlt Speicher-DRS immer dann Migrationen, wenn der Datenspeicher-Cluster Nutzen aus der Speichernutzung oder dem E/A-Lastenausgleich ziehen kann.

Im vSphere Web Client können Sie die folgenden Schwellenwerte zum Festlegen der Aggressivitätsstufe für Speicher-DRS festlegen:

Speicherplatznutzung

Speicher-DRS generiert Empfehlungen oder führt Migrationen durch, wenn der Prozentsatz des verwendeten Speichers im Datenspeicher höher als der von Ihnen im vSphere Web Client festgelegte Schwellenwert ist.

E/A-Latenz

Speicher-DRS generiert Empfehlungen oder führt Migrationen durch, wenn die für einen Tag gemessene E/A-Latenz im 90. Perzentil für den Datenseicher über dem Schwellenwert liegt.

Sie können ebenfalls erweiterte Optionen festlegen, um die Aggressivitätsstufe für Speicher-DRS mit weiteren Einstellungen zu konfigurieren.

Unterschiedliche Speicherplatzauslastung

Dieser Schwellenwert stellt sicher, dass es irgendeinen minimalen Unterschied zwischen dem Speicherplatzauslastung der Quelle und des Ziels gibt. Wenn beispielsweise auf Datenspeicher A 82 % des Speicherplatzes genutzt werden und auf Datenspeicher B 79 %, beträgt die Differenz 3. Wenn der Schwellenwert 5 ist, gibt Speicher-DRS keine Empfehlungen für die Migration von Datenspeicher A nach Datenspeicher B.

Aufrufintervall für E/A-Lastenausgleich

Nach diesem Intervall wird Speicher-DRS für die E/A-Lastverteilung ausgeführt.

E/A-Ungleichgewichtsschwellenwert

Das Herabsetzen dieses Werts sorgt für einen weniger aggressiven Lastausgleich. Speicher-DRS berechnet eine E/A-Fairness-Metrik zwischen 0 und 1, wobei 1 die gerechteste Verteilung darstellt. Die E/A-Lastverteilung läuft nur, wenn die berechnete Metrik kleiner als 1 ist - (E/A-Ungleichgewichtsschwellenwert/100).