Virtuelle Maschinen benötigen zum Einschalten eine bestimmte Menge an verfügbarem Overhead-Arbeitsspeicher. Die Menge dieses Overheads sollte Ihnen bekannt sein.

In der folgenden Tabelle ist die Menge an Overhead-Arbeitsspeicher aufgelistet, die eine virtuelle Maschine zum Einschalten benötigt. Nach dem Ausführen einer virtuellen Maschine unterscheidet sich die Menge an Overhead-Arbeitsspeicher möglicherweise von der in der Tabelle aufgelisteten Menge. Die Beispielwerte wurden mit für die virtuelle Maschine aktivierter VMX-Auslagerung sowie aktivierter Hardware-MMU erfasst. (Die VMX-Auslagerung ist standardmäßig aktiviert.)

Anmerkung:

Die Tabelle enthält Beispielwerte für den Overhead-Arbeitsspeicher und versucht nicht, Informationen zu allen möglichen Konfigurationen zu geben. Sie können eine virtuelle Maschine mit bis zu 64 virtuellen CPUs konfigurieren, je nach der Anzahl der lizenzierten CPUs auf dem Host und der Anzahl der CPUs, die das Gastbetriebssystem unterstützt.

Tabelle 1. Beispiel für Overhead-Arbeitsspeicher bei virtuellen Maschinen

Arbeitsspeicher (MB)

1 VCPU

2 VCPUs

4 VCPUs

8 VCPUs

256

20.29

24.28

32.23

48.16

1024

25.90

29.91

37.86

53.82

4096

48.64

52.72

60.67

76.78

16384

139.62

143.98

151.93

168.60