Wenn ein Benutzer die ESXi Shell auf einem Host aktiviert, aber vergisst, sich von der Sitzung abzumelden, bleibt die Sitzung im Leerlauf für unbestimmte Zeit bestehen. Die offene Verbindung kann die Möglichkeit für einen privilegierten Zugriff auf den Host erhöhen. Dies können Sie verhindern, indem Sie eine Zeitüberschreitung für Sitzungen im Leerlauf festlegen.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Der Zeitüberschreitungswert für die Leerlaufzeit gibt die Zeitspanne an, die verstreichen darf, bis ein Benutzer bei interaktiven Sitzungen, die sich im Leerlauf befinden, abgemeldet wird. Sie können die Zeit sowohl für lokale als auch Remote-Sitzungen (SSH) vom Direct Console Interface (DCUI) oder vom vSphere Web Client aus steuern.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zum Host im Navigator von vSphere Web Client.
  2. Klicken Sie auf Konfigurieren..
  3. Klicken Sie unter „System“ auf Erweiterte Systemeinstellungen.
  4. Wählen Sie UserVars.ESXiShellInteractiveTimeOut, klicken Sie auf das Symbol Bearbeiten und geben Sie die Einstellung für die Zeitüberschreitung an.
  5. Sie müssen den ESXi Shell-Dienst neu starten, damit die Einstellungen wirksam werden.

Ergebnisse

Wenn die Sitzung sich im Leerlauf befindet, werden die Benutzer nach Ablauf der Zeitüberschreitungszeitspanne abgemeldet.