Ein VMFS-Datenspeicher enthält u. a. Dateien virtueller Maschinen, Verzeichnisse, symbolische Links und RDM-Deskriptordateien. Der Datenspeicher stellt außerdem eine einheitliche Ansicht aller Zuordnungsdaten für diese Objekte zur Verfügung. Diese Zuordnungsdaten werden als Metadaten bezeichnet.

Metadaten werden immer dann aktualisiert, wenn Sie Verwaltungsvorgänge für Datenspeicher oder virtuelle Maschinen durchführen. Bei folgenden Vorgängen sind u. a. Aktualisierungen von Metadaten erforderlich:

  • Erstellen, Vergrößern oder Sperren einer Datei einer virtuellen Maschine

  • Ändern der Attribute einer Datei

  • Ein- oder Ausschalten einer virtuellen Maschine

  • Erstellen oder Löschen eines VMFS-Datenspeichers

  • Erweitern eines VMFS-Datenspeichers

  • Erstellen einer Vorlage

  • Bereitstellen einer virtuellen Maschine anhand einer Vorlage

  • Migrieren einer virtuellen Maschine mit vMotion

Wenn in einer Umgebung mit gemeinsam genutztem Speicher Änderungen an Metadaten vorgenommen werden, verwendet VMFS einen speziellen Sperrmechanismus, um seine Daten zu schützen und zu verhindern, dass mehrere Hosts gleichzeitig in die Metadaten schreiben.