Sie können die Speicher-Array-Typ-Richtlinie (SATP) und die Pfadauswahlrichtlinie (PSP), die der ESXi-Host für ein spezifisches Gerät verwendet, überprüfen. Außerdem können Sie den Status aller verfügbaren Pfade für dieses Speichergerät anzeigen.

Sie können aus den Ansichten „ Datenspeicher“ und „Geräte“ auf die Pfadinformationen zugreifen. Für Datenspeicher überprüfen Sie die Pfade, die eine Verbindung zu dem Gerät herstellen, auf dem der Datenspeicher bereitgestellt wird.

Zu den Pfadinformationen gehören das zum Verwalten des Geräts zugewiesene SATP, eine Liste von Pfaden und der Status jedes einzelnen Pfads. Es können die folgenden Informationen zum Pfadstatus angezeigt werden:

Aktiv

Pfade, die zum Senden von E/A an eine LUN verfügbar sind. Ein einzelner oder mehrere Arbeitspfade, die derzeit zur Übertragung von Daten verwendet werden, sind als „Aktiv (E/A)“ markiert.

Standby

Falls aktive Pfade ausfallen, kann der Pfad schnell betriebsbereit sein und für E/A verwendet werden.

Deaktiviert

Der Pfad wurde deaktiviert, sodass keine Daten übertragen werden können.

Ausgefallen

Die Software kann über diesen Pfad keine Verbindung mit der Festplatte herstellen.

Wenn Sie die Pfadrichtlinie Fest verwenden, können Sie erkennen, welcher Pfad der bevorzugte Pfad ist. Der bevorzugte Pfad ist mit einem Sternchen (*) in der bevorzugten Spalte gekennzeichnet.

Für jeden Pfad können Sie auch dessen Namen anzeigen. Der Name enthält Parameter, die den Pfad beschreiben: Adapter-ID, Ziel-ID und Geräte-ID. In der Regel hat der Pfadname in etwa folgendes Format:

fc.adapterID-fc.targetID-naa.deviceID

Anmerkung:

Wenn Sie den Hostprofileditor zum Bearbeiten von Pfaden verwenden, geben Sie alle drei für einen Pfad erforderlichen Parameter an: Adapter-ID, Ziel-ID und Geräte-ID.