Mit dem vmkfstools-Befehl können Sie ein Passthrough-Raw-Gerät einer Datei auf einem VMFS-Volume zuordnen. Durch diese Zuordnung kann eine virtuelle Maschine die SCSI-Befehlsfilterung von ESXi beim Zugriff auf die virtuelle Festplatte umgehen. Dieser Zuordnungstyp ist nützlich, wenn die virtuelle Maschine proprietäre SCSI-Befehle senden muss, beispielsweise wenn SAN-fähige Software auf der virtuellen Maschine ausgeführt wird.

-z|--createrdmpassthru device example.vmdk

Nachdem Sie diesen Zuordnungstyp eingerichtet haben, können Sie damit auf die Rohfestplatte genauso wie auf jede andere virtuelle VMFS-Festplatte zugreifen.

Geben Sie den Pfad für device in folgendem Format an:

/vmfs/devices/disks/device_ID 

Verwenden Sie für den Namen der VMDK-Datei folgendes Format. Erstellen Sie den Datenspeicher unbedingt, bevor Sie diesen Befehl verwenden.

/vmfs/volumes/datastore_name/example.vmdk 

Beispiel:

vmkfstools -z /vmfs/devices/disks/naa.600a0000000000000... /vmfs/volumes/datastore1/mydisk.vmdk