Pfadauswahl-Plug-Ins (PSPs) sind Sub-Plug-Ins von VMware NMP und verantwortlich für die Auswahl eines physischen Pfads für E/A-Anforderungen.

Das VMware NMP weist auf der Grundlage des SATP, das den physischen Pfaden für das jeweilige Gerät zugeordnet ist, ein Standard-PSP für jedes logische Gerät zu. Sie können das Standard-PSP außer Kraft setzen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Prüfen und Beanspruchen von Pfaden.

Standardmäßig unterstützt VMware NMP die folgenden PSPs:

VMW_PSP_MRU

Der Host wählt den Pfad aus, den er zuletzt verwendet hat. Ist der Pfad nicht mehr verfügbar, wählt der Host einen alternativen Pfad aus. Der Host wird nicht auf den ursprünglichen Pfad zurückgesetzt, wenn dieser wieder verfügbar ist. Die MRU-Richtlinie beinhaltet keine Einstellung für den bevorzugten Pfad. MRU ist die Standardrichtlinie für die meisten Aktiv/Passiv-Speichergeräte.

Aufgrund der Möglichkeit des VMW_PSP_MRU zur Einstufung können Sie einzelnen Pfaden Ränge zuweisen. Um den Rang einzelner Pfade festzulegen, verwenden Sie den Befehl esxcli storage nmp psp generic pathconfig set. Einzelheiten dazu finden Sie im VMware-Knowledgebase-Artikel unter http://kb.vmware.com/kb/2003468.

Die Richtlinie wird im Client als Pfadauswahlrichtlinie „Zuletzt verwendet (VMware)“ angezeigt.

VMW_PSP_FIXED

Der Host verwendet den festgelegten bevorzugten Pfad, falls dieser konfiguriert wurde. Anderenfalls wird der erste funktionierende Pfad ausgewählt, der beim Systemstart ermittelt wird. Wenn Sie möchten, dass der Host einen bestimmten bevorzugten Pfad verwendet, geben Sie diesen manuell an. Die Standardrichtlinie für die meisten Aktiv/Aktiv-Speichergeräte ist „Fest“.

Anmerkung:

Wenn der Host einen bevorzugten Standardpfad verwendet und sich der Status des Pfads in „Ausgefallen“ ändert, wird ein neuer Pfad als bevorzugt ausgewählt. Wenn Sie den bevorzugten Pfad allerdings explizit auswählen, bleibt er auch dann bevorzugt, wenn auf ihn nicht zugegriffen werden kann.

Wird im Client als Pfadauswahlrichtlinie „Fest (VMware)“ angezeigt.

VMW_PSP_RR

Der Host verwendet einen automatischen Pfadauswahlalgorithmus, bei dem beim Verbinden mit Aktiv/Passiv-Arrays eine Rotation unter Berücksichtigung aller aktiven Pfade bzw. aller verfügbaren Pfade stattfindet. „RR“ ist der Standardwert für mehrere Arrays. Dieser Wert kann mit Aktiv/Aktiv- und Aktiv/Passiv-Arrays verwendet werden, um den Lastausgleich zwischen Pfaden für verschiedene LUNs zu implementieren.

Wird im Client als Pfadauswahlrichtlinie „Round Robin (VMware)“ angezeigt.