Verwenden Sie den Befehl esxcli, um sich zu vergewissern, dass die Diagnosepartition eingestellt ist.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

In diesem Vorgang wird der Zielserver durch --server=Servername angegeben. Der angegebene Zielserver fordert Sie auf, einen Benutzernamen und ein Kennwort einzugeben. Weitere Verbindungsoptionen, wie z. B. eine Konfigurations- oder Sitzungsdatei, werden unterstützt. Eine Liste der Verbindungsoptionen finden Sie unter Erste Schritte mit vSphere Command-Line Interfaces.

Voraussetzungen

Installieren Sie vCLI oder stellen Sie die virtuelle vSphere Management Assistant (vMA)-Maschine bereit. Siehe Erste Schritte mit vSphere Command-Line Interfaces. Führen Sie zwecks Fehlerbehebung esxcli-Befehle in der ESXi Shell aus.

Prozedur

Listen Sie die Partitionen auf, um zu überprüfen, dass eine Diagnosepartition festgelegt ist.

esxcli --server=Servername system coredump partition list

Ergebnisse

Wenn eine Diagnosepartition festgelegt ist, zeigt der Befehl Informationen über sie an. Sonst zeigt der Befehl, dass keine Partition aktiviert und konfiguriert ist.

Nächste Maßnahme

Verwenden Sie die vCLI-Befehle zum Verwalten der Diagnosepartition des Hosts. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Konzepte und Beispiele zur vSphere Command-Line Interface.