Wenn Ihre verfügbare Core-Dump-Partition nicht groß genug ist, können Sie ESXi so konfigurieren, dass eine Datei für Diagnoseinformationen verwendet wird.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Typischerweise wird eine 2,5 GB große Core-Dump-Partition während der Installation von ESXi erstellt. Bei Upgrades von ESXi 5.0 oder früheren Versionen aus ist die Core-Dump-Partition auf 100 MB beschränkt. Bei dieser Art von Upgrades erstellt das System möglicherweise während des Startvorgangs eine Core-Dump-Datei auf einem VMFS-Datenspeicher. Wenn keine Core-Dump-Datei erstellt wird, können Sie diese manuell erstellen.

Anmerkung:

Software-iSCSI und Software-FCoE werden für Speicherorte von Core-Dump-Dateien nicht unterstützt.

Voraussetzungen

Installieren Sie vCLI oder stellen Sie die virtuelle vSphere Management Assistant (vMA)-Maschine bereit. Siehe Erste Schritte mit vSphere Command-Line Interfaces. Führen Sie zwecks Fehlerbehebung esxcli-Befehle in der ESXi Shell aus.

Prozedur

  1. Erstellen Sie eine Core-Dump-Datei eines VMFS-Datenspeichers durch Ausführen des folgenden Befehls:

    esxcli system coredump file add

    Der Befehl verfügt über die folgenden Optionen, die jedoch nicht erforderlich sind und ausgelassen werden können:

    Option

    Beschreibung

    --datastore | -d Datenspeicher_UUID oder Datenspeichername

    Wenn Sie keine Angabe machen, wird ein Datenspeicher mit ausreichender Größe ausgewählt.

    --file | -f Dateiname

    Wenn Sie keine Angabe machen, wird ein eindeutiger Name für die Core-Dump-Datei ausgewählt.

    --size |-s Dateigröße_MB

    Wenn Sie keine Angabe machen, wird eine Datei mit einer Größe erstellt, die dem im Host vorhandenen Arbeitsspeicher entspricht.

  2. Stellen Sie sicher, dass die Datei erstellt wurde:

    esxcli system coredump file list

    Es wird eine Ausgabe ähnlich der folgenden angezeigt:

    Path                                             Active Configured Size
    ------------------------------------------------ ------ ---------- ---------
    /vmfs/volumes/52b021c3-.../vmkdump/test.dumpfile false  false      104857600
    

  3. Aktivieren Sie die Core-Dump-Datei für den Host:

    esxcli system coredump file set

    Der Befehl verfügt über die folgenden Optionen:

    Option

    Beschreibung

    --path | -p

    Der Pfad der zu verwendenden Core-Dump-Datei. Die Datei muss vorab zugeteilt sein.

    --smart | -s

    Dieses Flag kann nur zusammen mit --enable | -e=true verwendet werden. Es bewirkt, dass die Datei mithilfe des intelligenten Auswahlalgorithmus ausgewählt wird.

    Beispiel:

    esxcli system coredump file set --smart --enable true

  4. Stellen Sie sicher, dass die Core-Dump-Datei aktiv und konfiguriert ist:

    esxcli system coredump file list

    Eine Ausgabe ähnlich der Folgenden zeigt an, dass die Core-Dump-Datei aktiv und konfiguriert ist:

    Path                                             Active Configured Size
    ------------------------------------------------ ------ ---------- ---------
    /vmfs/volumes/52b021c3-.../vmkdump/test.dumpfile True   True       104857600

Nächste Maßnahme

Informationen zu anderen Befehlen, die Sie zum Verwalten der Core-Dump-Dateien verwenden können, finden Sie in der Dokumentation Referenz zur vSphere Command-Line Interface.