Wenn der ESXi-Host mehr Befehle für eine LUN generiert, als die Warteschlangentiefe der LUN aufnehmen kann, werden die überzähligen Befehle in die Warteschlage von VMkernel eingereiht. Dadurch wird die Latenz bzw. die Dauer, die für das Verarbeiten von E/A-Anforderungen benötigt wird, erhöht.

Prozedur

  1. Falls die Gesamtzahl der aktiven Befehle aller virtuellen Maschinen die LUN-Tiefe ständig überschreitet, erhöhen Sie die Warteschlangentiefe.

    Das Verfahren, mit dem Sie die Warteschlangentiefe erhöhen, hängt vom Speicheradaptertyp ab, den der Host verwendet.

  2. Wenn mehrere virtuelle Maschinen für eine LUN aktiv sind, ändern Sie den Parameter „Disk.SchedNumReqOutstanding (DSNRO)“, sodass er mit dem Wert der Warteschlangentiefe übereinstimmt.