Sie können die Option --rebooting-image verwenden, um die VIBs und Profile aufzulisten, die auf dem Host installiert sind und nach dem nächsten Hostneustart aktiv werden.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Wenn Sie mit --server=Servername einen Zielserver angeben, fordert der Server Sie auf, einen Benutzernamen und ein Kennwort einzugeben. Weitere Verbindungsoptionen, wie z. B. eine Konfigurations- oder Sitzungsdatei, werden unterstützt. Eine Liste der Verbindungsoptionen finden Sie unter Erste Schritte mit vSphere Command-Line Interfaces oder führen Sie esxcli --help an der vCLI- Befehlszeile aus.

Voraussetzungen

Installieren Sie vCLI oder stellen Sie die virtuelle vSphere Management Assistant (vMA)-Maschine bereit. Siehe Erste Schritte mit vSphere Command-Line Interfaces. Führen Sie zwecks Fehlerbehebung esxcli-Befehle in der ESXi Shell aus.

Prozedur

  1. Geben Sie einen der folgenden Befehle ein.

    Option

    Beschreibung

    Für VIBs

    esxcli --server=Servername software vib list --rebooting-image

    Für Profile

    esxcli --server=Servername software profile get --rebooting-image

  2. Prüfen Sie die Ausgabe, die zurückgegeben wird.

    Die Ausgabe zeigt Informationen für das ESXi-Image an, das nach dem nächsten Neustart aktiv wird. Falls das „pending-reboot“-Image noch nicht erstellt wurde, gibt die Ausgabe nichts zurück.