Konfigurieren Sie EVC, um sicherzustellen, dass Migrationen virtueller Maschinen zwischen Hosts im Cluster nicht wegen der Inkompatibilität von CPU-Funktionen fehlschlagen.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Mehrere EVC-Ansätze sind verfügbar, um die CPU-Kompatibilität sicherzustellen:

  • Wenn alle Hosts in einem Cluster mit einem neuen EVC-Modus kompatibel sind, können Sie den EVC-Modus eines vorhandenen EVC-Clusters ändern.

  • Sie können EVC für einen Cluster aktivieren, bei dem EVC nicht aktiviert ist.

  • Sie können den EVC-Modus erhöhen, um weitere CPU-Funktionen freizulegen.

  • Sie können den EVC-Modus herabsenken, um CPU-Funktionen zu verbergen und die Kompatibilität zu erhöhen.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass alle Hosts im Cluster über unterstützte CPUs für den EVC-Modus verfügen, den Sie aktivieren möchten. Unter http://kb.vmware.com/kb/1003212 finden Sie eine Liste der unterstützten CPUs.

  • Stellen Sie sicher, dass alle Hosts im Cluster mit vCenter Server verbunden und damit registriert sind. Der Cluster kann keinen getrennten Host enthalten.

  • Die virtuellen Maschinen müssen sich in den folgenden Betriebszuständen befinden, abhängig davon, ob Sie den EVC-Modus erhöhen oder verringern.

    EVC-Modus

    Betriebsvorgänge für virtuelle Maschinen

    Erhöhen Sie den EVC-Modus auf eine CPU-Baseline mit mehr Funktionen.

    Laufende virtuelle Maschinen können eingeschaltet bleiben. Neue Funktionen des EVC-Modus sind erst dann auf den virtuellen Maschinen verfügbar, wenn sie ausgeschaltet und wieder eingeschaltet werden. Die virtuelle Maschine muss dazu vollständig ausgeschaltet und wieder eingeschaltet werden. Das Neustarten des Gastbetriebssystems oder das Anhalten und Fortsetzen der virtuellen Maschine genügt nicht.

    Setzen Sie den EVC-Modus auf eine CPU-Baseline mit weniger Funktionen herab.

    Schalten Sie virtuelle Maschinen aus, wenn sie eingeschaltet sind und auf einem höheren EVC-Modus ausgeführt werden als die Maschine, die aktiviert werden soll.

    Informationen zur Überprüfung des EVC-Modus für virtuelle Maschinen finden Sie unter Ermitteln der EVC-Modi virtueller Maschinen.

Prozedur

  1. Wählen Sie einen Cluster in der Bestandsliste aus.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Konfigurieren.
  3. Wählen Sie VMware EVC aus und klicken Sie auf Bearbeiten.
  4. Wählen Sie aus, ob EVC aktiviert oder deaktiviert werden soll.

    Option

    Beschreibung

    EVC deaktivieren

    Die EVC-Funktion ist deaktiviert. Bei Auswahl dieser Option wird die CPU-Kompatibilität für die Hosts in diesem Cluster nicht erzwungen.

    EVC für AMD-Hosts aktivieren

    Die EVC-Funktion ist für AMD-Hosts aktiviert.

    EVC für Intel-Hosts aktivieren

    Die EVC-Funktion ist für Intel-Hosts aktiviert.

  5. Wählen Sie im Dropdown-Menü VMware EVC-Modus den Baseline-CPU-Funktionssatz aus, den Sie für den Cluster aktivieren möchten.

    Wenn der EVC-Modus nicht ausgewählt werden kann, zeigt der Kompatibilitätsbereich die Gründe und die jeweils dafür relevanten Hosts an.

  6. Klicken Sie auf OK.