Zur Verbesserung der CPU-Kompatibilität zwischen Hosts mit unterschiedlichen CPU-Funktionssätzen können Sie einige CPU-Funktionen vor den virtuellen Maschinen verbergen, indem Sie den Host in einem EVC (Enhanced vMotion Compatibility)-Cluster platzieren. Hosts in einem EVC-Cluster und Hosts, die Sie einem vorhandenen EVC-Cluster hinzufügen, müssen die EVC-Anforderungen erfüllen.

  • Schalten Sie alle virtuellen Maschinen im Cluster aus, die auf Hosts mit einem größeren Funktionssatz als dem für die Aktivierung geplanten EVC-Modus ausgeführt werden. Sie können diese virtuellen Maschinen auch aus dem Cluster migrieren.

  • Alle Hosts im Cluster müssen die folgenden Anforderungen erfüllen.

Anforderungen

Beschreibung

Unterstützte ESXi-Version

ESXi 5.5 oder höher.

vCenter Server

Der Host muss mit einem vCenter Server-System verbunden sein.

CPUs

Ein einzelner Anbieter, entweder AMD oder Intel.

Erweiterte CPU-Funktionen aktiviert

Aktivieren Sie diese CPU-Funktionen im BIOS, falls sie verfügbar sind:

  • Unterstützung der Hardwarevirtualisierung (AMD-V oder Intel VT)

  • AMD No eXecute(NX)

  • Intel eXecute Disable (XD)

Anmerkung:

Manchmal deaktivieren Hardwareanbieter bestimmte CPU-Funktionen im BIOS standardmäßig. Sie haben beim Aktivieren von EVC möglicherweise Probleme, weil die EVC-Kompatibilitätsprüfungen Funktionen nicht finden, die bei einer bestimmten CPU erwartet werden. Wenn Sie EVC auf einem System mit einem kompatiblen Prozessor nicht aktivieren können, stellen sie sicher, dass alle Funktionen im BIOS aktiviert sind.

Unterstützte CPUs für den EVC-Modus, den Sie aktivieren möchten

Weitere Informationen zur EVC-Unterstützung für einen bestimmten Prozessor oder ein bestimmtes Severmodell finden Sie im VMware-Kompatibilitätshandbuch unter http://www.vmware.com/resources/compatibility/search.php.

Konfiguriert für vMotion

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Hostkonfiguration für vMotion.